Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Wir, die Schulgemeinschaft der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf wehren uns aktiv gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus.

Wir setzen uns für ein demokratisches, gewaltfreies und vielfältiges Miteinander ein – ganz im Sinne von Artikel 1 des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen! ist unantastbar“.

Im Mittelpunkt stehen beispielhaft folgende Aktivitäten und Wertvorstellungen, die wir als Schulgemeinschaft nachhaltig leben:

  • Wir sind Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
  • Wir haben den SOR-Gedanken in unserem Leitbild verankert
  • Wir arbeiten eng mit unserer SMV zusammen und haben eine Schülersprecherin als Courage Coach
  • Wir sind Europaschule
  • Wir führen zahlreiche Workshops zu den Themen „Vielfalt“, „Toleranz“, „Demokratie leben“, „Grundrechte“, „Wahlen“ etc. durch.
  • Wir kooperieren mit externen Partnern und führen gemeinsam Veranstaltungen, Wanderausstellungen und Theateraufführungen durch
  • Wir organisieren Zeitzeugengespräche bzw. führen diese mit externen Partnern durch
  • Wir sind aktiv an der „Woche der Begegnung“ der Stadt Deggendorf beteiligt
  • Wir führen Weihnachtstrucker und Spendenaktionen durch
  • Wir setzen Metalogtools zur Förderung der Team- und Toleranzfähigkeit ein

Nur gemeinsam können wir ein Vorbild für unsere Gesellschaft sein und ein Zeichen gegen alle Formen von Diskriminierung und Rassismus setzen – und das tun wir! 

Auf ein buntes, tolerantes und friedvolles Miteinander! 

Werte.BS Team Deutsch

Die Arbeit im Team Deutsch gestaltete sich im SJ 2020/21 pandemiebedingt etwas anders als geplant, doch es konnten trotz 6 Monaten Distanzunterricht einige Projekte in Angriff genommen werden.

Social Media, You Tube, Facebook, KommunizierenAusgehend von dem von der SMV erstellten Werte-Baum nahm sich das Team einige Werte heraus, verglich die mit dem Lehrplan Deutsch und erstellte daraus Ziele, Maßnahmen und Projekte.

Die Teilziele für das Team Deutsch lauten:

Die SchülerInnen der KBS DEG sind sensibilisiert für die Gefahren im Umgang mit den Sozialen Medien und deren Auswirkungen auf den beruflichen und privaten Alltag.  

An der KBS Deggendorf erfahren die SchülerInnen einen wertschätzenden Umgang und erleben die Berücksichtigung wertschätzender Aspekte in Gesprächssituationen. 

Fake, Fake News, Medien, Laptop, Internet, ComputerZum Teilziel 1 wurden im Fachbereich Büromanagement und im Fachbereich Einzelhandel Projekte durchgeführt. Fake News und Hate Speech standen dieses Schuljahr auf der Agenda und die Schüler mussten sich intensiv mit diesen Themen auseinandersetzen.

Schild, Verbotsschild, Hinweis, Verbot, HinweisschildDie Bü10A und Bü10B wurden von der Lehrkraft OStRin Martina Reitberger zuerst mit em Begriff Fake News konfrontiert und mussten sich im Anschluss mit Fake News zur Corona-Pandemie beschäftigen. Ziel dieses Projekts war es, Fake News in Zukunft zu erkennen, Sociale Medien kritisch zu hinterfragen und sich erst nach intensiverer Auseinandersetzung mit einem Thema eine Meinung zu bilden.

Love-Speech statt Hate-Speech war für die EH10C die Devise des Projektes. OStRin Sybille Himmel führte die Auszubildenden durch den immer härter werdenden Ton in den Social Media und stellte heraus, wie viele Menschen von Cybermobbing oder Hate Speech betroffen sind. Wichtig für die Auszubildenden war auch zu erfahren, wie man sich davor schützt und wie man damit umgeht, wenn man selbst von Cyber mobbing und/oder Hate Speech betroffen ist.

Berater, Beratung, Client, ZusammenarbeitDas jährlich durchgeführte Projekt zum Thema Kommunikation durch die Schulsozial-pädagogin musste im SJ 20/21 pandemiebedingt leider entfallen und somit wurden für Teilziel 2 im Fachbereich Büromanagement und Einzelhandel mehrere Unterrichtssequenzen zum wertschätzenden Umgang in Gesprächen erarbeitet und durchgeführt. Die Bü11A musste sich in der Lernsituation „Wertschätzender Umgang während eines Vortrags oder Gespräches“ damit befassen, wie verschiedene verbale und non-verbale Ausdrücke oder Verhaltensweisen wirken und wie man in Kundengesprächen professionell und wertschätzend kommuniziert.

Bildnachweis: alle Bilder entnommen von pixabay.com

Mehr als nur eine Aktion – der WELTFRAUENTAG am 8. März!  

Wenn Aktionen zum Weltfrauentag durchgeführt werden, kommt häufig die Frage vor allem vonseiten der Männer „Weltfrauentag? Ach ja, Gratulation! Gibt es auch einen Weltmännertag?“ Ja, es gibt ihn. 

Aber er hat nicht dieselbe politische, gesellschaftliche und geistige Bedeutung wie der Weltfrauentag. Der Internationale Frauentag am 8. März ist nicht nur ein Tag zum Gratulieren – sondern ein Tag zum Nachdenken, Nachsinnen und zur Solidarisierung mit denen, die jahrhundertelang für Recht, Gerechtigkeit und soziale Gleichstellung kämpfen mussten und bis heute noch kämpfen müssen. Viele der Rechte, die für uns heute selbstverständlich sind, wie z.B. politisches Mitspracherecht, Recht auf Bildung und Arbeit, mussten sich Frauen erst lange Zeit erkämpfen. Und man darf nicht vergessen, diese Rechte sind leider noch nicht überall selbstverständlich. Daher gilt es, denjenigen die Stimme zu verleihen, deren Stimmen nicht gehört werden. 

Versteinerte gesellschaftliche Rollen, Sexismus, schwierigere Bedingungen in Bezug auf berufliche Aufstiegschancen, Solidarität mit allen Frauen weltweit und viele weitere Themen sind noch offen und bedürfen eines genaueren Hinsehens und Handelns. 

Die Staatliche Wirtschaftsschule und die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf sehen aber nicht weg! 

Die Werte-Teams der beiden Schulen haben sich bei diesem sehr wichtigen Thema zusammengeschlossen. Viele Lehrkräfte und interessierte Schülerinnen und Schüler haben am 8. März ihr MS Teams-Profilbild mit dem offiziellen Frauensymbol und einem Slogan anlässlich des Weltfrauentages gestaltet. 

Das Werte-Team hat zum Weltfrauentag eine informative Präsentation vorbereitet, die grundsätzliche und frauenspezifische Themen aufgreift. Sie diente dabei als eine gute Diskussionsgrundlage für Schülerinnen und Schüler in den Fächern Religion und Ethik. Dieses Thema ist für viele junge Menschen wichtig, denn es hat mit menschlichen Werten und Grundrechten zu tun. Es spiegelt intensiv die gesellschaftliche Identität wider.  

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler der Werte-Teams, die ihre Ideen bei der Organisation einbrachten. Insbesondere einen großen Dank an unseren Schüler Robert Strobl aus der 9 C der WS, er hat nämlich auch bei den Sprecheinlagen in der Präsentation mitgewirkt. 

Bericht: 

09.03.2021

Tuba Pfeilschifter 

Stunden- und Vertretungsplan auf dem Smartphone

Download und Installation der App „Untis Mobile“

Die Zugangsdaten für die App erhalten Sie über Ihren Klassenlehrer.

 

Schuljahr 2015/16

Unterrichtstage für Büro-, Bürokommunikations- und Industriekaufleute

{phocadownload view=file|id=1|target=s}

Stand: 01.10.2015

 

Wahlen allein machen noch keine Demokratie.

Dieses Zitat des Friedensnobelpreisträgers und ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, ist Anstoß für uns, das Demokratieverständnis der Schülerinnen und Schüler zu stärken. Die Teilnahme an der sog. Juniorwahl vor großen Wahlterminen ist dabei nur ein Baustein, wie die Meinungsbildung an unserer Schule gefördert wird. Ziel des Teams „PuG/SOR“ ist es, Werte im Lehrplan „Politik und Gesellschaft“ erlebbar zu machen und die Schülerinnen und Schüler durch Projekte gegen Rassismus zu tolerantem Verhalten zu erziehen.

Dabei kooperieren wir auch mit externen Partnern. Die DGB-Jugend klärt die Auszubildenden über den Interessensausgleich bei Tarifverhandlungen auf und Betriebsräte berichten über die betriebliche Mitbestimmung. Vertreter der Krankenkassen werden eingeladen, um über unser Sozialversicherungssystem zu referieren und die erforderliche Unterstützung arbeitsloser, kranker, pflegebedürftiger und alter Menschen begreifbar zu machen. Bei Gerichtsbesuchen können die Auszubildenden Entscheidungen über Recht und Unrecht hautnah miterleben. Betroffenheit erzeugen Nazi-Aussteiger und Holocaust-Überlebende bei ihren Vorträgen. Sehr schüleraktiv werden Werte beim Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung vermittelt. Dabei durfte sich schon die ein oder andere Klasse über einen Geldpreis für die Umsetzung ihres Projekts freuen.

Kbs for future 2.0 – Team Umwelt und Nachhaltigkeit 

Der Anstieg des Meeresspiegels, Überschwemmungen, Hitzewellen, die Zunahme von Unwettern – um nur einige Folgen des Klimawandels zu nennen – können wir alle beobachten.  Der Klimawandel ist eine existenzielle Bedrohung für Deutschland, Europa und für die ganze Welt. Wenn wir jetzt nicht handeln, wann dann? 
 
Diesbezüglich reagiert auch die Politik: 
- Deutschland soll klimaneutral werden.  
  So die (geplanten) Maßnahmen der aktuellen Bundesregierung: Förderung von  
  erneuerbaren Energien, E-Mobilität, Ökolandbau, Offshore-Windparks, CO2- 
  Bepreisung – um nur einige Beispiele zu nennen 
- EU: Der europäische Green Deal als Fahrplan für eine nachhaltige EU-Wirtschaft 
- USA: US-Präsident Joe Biden sagt, es ist „Zeit zu handeln“: u.a. Rückkehr zum  
  Pariser Klimaabkommen, Klimapolitik als zentraler Bestandteil der US-Außen- und  
  Sicherheitspolitik.

Auch die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf möchte reagieren. Wir sehen unsere Aufgabe insbesondere darin, das Umweltbewusstsein bei Schülerinnen und Schülern nachhaltig zu fördern, ihnen demokratische Spielräume zur aktiven Mitgestaltung des ökologischen Lebens an der Kfm. Berufsschule zu geben sowie einen Beitrag zur Wertebildung an den beruflichen Schulen in Bayern zu leisten. 

Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, möchten wir in den kommenden Schuljahren folgende Handlungsfelder gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern erörtern sowie unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte verwirklichen: 

  • Ausbau der Schülermitverantwortung im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Schülermotivation und Schülersensibilisierung 
  • Durchführung von Umweltprojekten (u.a. Umwelttage, Workshops, Aufräumaktionen)
  • Eine um Umweltaufgaben erweiterte Checkliste für Klassensprecherinnen und Klassensprecher
  • Vertragliche Vereinbarungen und Belohnungssysteme 
  • Umwelt und Nachhaltigkeit eingebunden im neuen Lehrplan „Politik und Gesellschaft“

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern demokratische und ökologische Werte zu erfahren sowie zu leben. 

Gemeinsam zum Schutz der Umwelt!

Die erlebte Pandemie zeigt uns überdeutlich, dass es das „Immer-Mehr“ des Wachstums nicht mehr gibt und man sich auf Beständigkeit nicht mehr 100-prozentig verlassen kann. Das Leben unterliegt Veränderungen. Umso wichtiger ist es, den Re-Thinking-Gedanken aufzugreifen. Weißt du, was für dich und dein Leben wirklich wichtig ist? Was fühlt sich für dich richtig und stimmig an und wonach richtest du dein Leben aus? Deine Werte verraten es dir. Wenn du diese Werte erkennst, kannst du gezielt handeln und dein Leben gestalten. Du erkennst unterschiedliche Betrachtungsweisen einer Situation und merkst, dass aus etwas Negativem auch etwas Gutes entstehen kann. Wir im Religion&Ethik-Team der KBS möchten Werte erlebbar machen und setzen uns mit dem vergangenen Jahr auseinander, um Neues zu erkennen, indem man Altes überdenkt! Im ersten Schritt zeigen wir, welche Hoffnungen und Wünsche aus uns sprechen, nachdem wir in den vergangenen Monaten auf so Vieles verzichtet haben. An dieser Stelle eine kleine Zwischenbilanz: Im zweiten Teil setzen wir uns mit verschiedenen Aspekten der Pandemie auseinander. Wie arbeitet die Ethik-Kommission, liefert die Priorisierungssystematik das richtige Ergebnis? Wie gehen Familien mit dieser schwierigen Zeit um? Warum während der Pandemie in die Kirche gehen? Zukünftige Handlungsfelder werden uns im Rahmen der „Medizinethik am Anfang und Ende des Lebens“ begegnen oder in der Zusammenarbeit mit dem Umweltteam im Bereich „Schöpfung und Umweltverschmutzung“. Wenn man seine Werte, die in der Religion verwurzelt sind, ernst nimmt, wird man dazu beitragen, dass sich die Gesellschaft zum Guten entwickelt. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit anderen Teams und auf ein Gestalten und Erleben unserer Werte!

Fotos der Schulabschlussfeier Sommer 2014

Die Fotos der Schulabschlussfeier finden Sie ab sofort in unserer Fotogalerie..

Besuch St10 StB Prem 2023 Juli (1)Ein langes Schuljahr mit wöchentlich fünf Schulstunden Steuerlehre, fünf Schulstunden Rechnungswesen sowie zwei Schulstunden Allgemeine Wirtschaftslehre (AWL), um nur die Hauptfächer zu nennen, liegt hinter unserer Steuer 10. Zusätzlich haben sie noch die Zwischenprüfung absolviert. Fleißig und strebsam wie immer. Doch das ist nicht genug. Eine Vertiefung steuerrechtlich relevanter Themen verbunden mit praxisorientierten Einblicken steht noch auf der Tagesordnung.

Feierliche Abschlussveranstaltung des Modellversuchs Werte.BS – „Werte und Demokratie an der Berufsschule erfahren und erleben“

v.l.n.r.: OStR Jürgen Fellberg, OStRin Stefanie Zimpel, Schulleiter OStD Johann Riedl, Landrat Bernd Sibler, OStRin Simone Brücklmayer, Dr. Christof PrechtlIn der vergangenen Woche fand die Abschlussveranstaltung zum Modellversuch Werte.BS in München statt. Die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf war als eine von nur 12 Berufsschulen aus ganz Bayern und als einzige aus Niederbayern zum Modellversuch zugelassen. Der bayernweite Modellversuch, der 2019 startete, hatte zum Ziel, Werte und demokratische Bildung an den Berufsschulen noch intensiver erlebbar und erfahrbar zu machen, ob durch neue Beteiligungsformate in der Schülermitverantwortung (SMV) oder durch konkrete Projektarbeit.

Studienfahrt der Bankkaufleute in die Finanzmetropole Frankfurt

Die angehenden Banker vor den bekannten Symbolen der Frankfurter BörseDie angehenden Bankkaufleute der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf haben eine zweitägige Lehrfahrt in die deutsche Finanzhauptstadt Frankfurt am Main unternommen. Zusammen mit den Lehrkräften OStRin Sabine Hundt und StR Stephan Honsa erarbeiteten sie im Vorfeld ein ansprechendes Besuchsprogramm, welches viele Unterrichtsinhalte im Berufsbild Bankkaufmann aufgegriffen hat.

rettetdieWahlenWir, die GH 11a, nahmen am 11.07.2023 an dem Workshop „Rettet die Wahlen“, der von Frau Nele Marks und Herrn Nikolai Djawadi von der Friedrich Ebert Stiftung gehalten wurde, teil.

Feierliche Verleihung der „Zeugnisse der Fachhochschulreife“

Absolvent Michael Fleischmann aus Kollnburg (3.v.r.) und Absolventin Elisa Doppelhammer aus Viechtach (2.v.l.), eingerahmt von Schulleiter Johann Riedl (l.), Klassleiter Reinhold Altmann (r.) und „BS-plus“-Koordinatorin Veronika Lemberger (2.v.r.), freuen sich über ihre Spitzenergebnisse.Die 17 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des innovativen Ausbildungsmodells „Berufsschule plus“ („BS plus“) 2023, das an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf durchgeführt wird, haben am Donnerstagabend im Foyer des Berufsschulneubaus ihre Fachabitur-Zeugnisse bekommen und Absolvia gefeiert.

Quelle: Deggendorfer-Zeitung - Rüdiger Schernikau – rüs

Feierliche Verleihung der „Zeugnisse der Fachhochschulreife“

Die ersten „BS plus“-Absolventinnen und Absolventen freuen sich mit Schulleiter Johann Riedl (2.v.l.), Stellvertreterin Nicole Schosser (l.), Klassleiterin Veronika Lemberger (4.v.r.), Ehrengästen und Lehrkräften.Erstmals sind am Donnerstagabend Absolventinnen und Absolventen des neuen Modells „Berufsschule plus“ („BS plus“) verabschiedet worden. Sie haben nicht nur ihre Berufsausbildung an der Kaufmännischen Berufsschule abgeschlossen, sondern auch die Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife erfolgreich abgelegt. Den Bildungsgang „BS plus“ hat die Kaufmännische Berufsschule zum Schuljahresbeginn 2019/2020 mit großer Resonanz exklusiv für die gesamte Bildungsregion Deggendorf einschließlich Bayerischem Wald angeboten.

Deggendorf. In festlichem Rahmen haben 180 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule in der Stadthalle 1 ihre Abschlusszeugnisse und die Schulbesten ihre Preise, Medaillen und Auszeichnungen erhalten. Schulleiter Johann Riedl gratulierte ihnen in seiner Festrede und freute sich darüber, dass nach zwei Jahren Corona-Unterbrechung "unsere Tradition der großen Abschlussfeiern" wieder fortgesetzt werden und die "alte Normalität" wieder einkehren könne.

Die besten Nachwuchskaufleute (ab 2.v.l.) Carina Schmid, Verena Nebl, Janine Kufner, Fabienne Grantner, Sandra Riedl, Jonas Ernst, Michaela Hönigl, Lisa Spielbauer und Andreas Brunner mit Schulleiter Johann Riedl (r.), Stellvertreterin Nicole Schosser (l.) und Ehrengästen. −F.: Schernikau

Die besten Nachwuchskaufleute (ab 2.v.l.) Carina Schmid, Verena Nebl, Janine Kufner, Fabienne Grantner, Sandra Riedl, Jonas Ernst, Michaela Hönigl, Lisa Spielbauer und Andreas Brunner mit Schulleiter Johann Riedl (r.), Stellvertreterin Nicole Schosser (l.) und Ehrengästen. −F.: Schernikau

Sicherheitsfachmann informiert an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf über das Vorgehen bei Ladendiebstahl in Einzelhandelsgeschäften

Sicherheitsberater Jürgen Grönke (Mitte) stellt mit Einzelhandels-Azubis der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf den Umgang mit einem ertappten Ladendieb nach.„Die Praxisnähe suchen, um auf die Berufspraxis vorzubereiten, dies ist der Sinn auch dieser Veranstaltung“, so der Abteilungsleiter Einzelhandel/Verkauf StD Rudolf Neuhierl, bei der Begrüßung des Referenten Jürgen Grönke; Sicherheitsfachmann aus München, der als selbstständiger Berater für Unternehmen in der Sicherheitsbranche tätig ist. „Erst am Vortag wurden in der Deggendorfer Zeitung die aktuellen Zahlen einer Studie veröffentlicht, in der ein Anstieg der Inventurdifferenzen in Höhe von 7 % im Vergleich zum Vorjahr genannt wurde“, so Neuhierl, weshalb eine gute Vorbereitung auf eine derartige Situation umso wichtiger wird.

Bankkaufleute der Kaufmännischen Berufsschule in Frankfurt

Die Bank-Azubis vor der EZBEine zweitägige Lehrfahrt in die europäische Finanzmetropole Frankfurt haben die angehenden Bankkaufleute der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf unternommen. Zusammen mit den Lehrkräften Sabine Hundt und Johann Kuchl erarbeitete man im Vorfeld ein ansprechendes Besuchsprogramm, welches viele Unterrichtsinhalte im Berufsbild Bankkaufmann aufgegriffen hat.

Studienfahrt der Bankkaufleute in die Finanzmetropole Frankfurt

Bild 1: Bulle und Bär sowie die Banker aus der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf vor der Frankfurter BörseDie angehenden Bankkaufleute der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf machten sich auf die Spur des großen Geldes in einer zweitägigen Exkursion in die deutsche Finanzhauptstadt Frankfurt am Main. Zusammen mit den Lehrkräften Kathrin Pfeffer, Gerhard Weinzierl und Johann Kuchl besuchten die Auszubildenden Orte des großen Kapitalflusses.

Angehende Industriekaufleute aus Deggendorf besuchen die Regierung von Niederbayern

BU: Regierungspräsident Rainer Haselbeck (1. Reihe, Mitte) begrüßt Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf - Foto: Regierung von Niederbayern„Lernort Regierung“ – das war das Motto des gestrigen Tages für 26 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf. Dieses beliebte Schulprojekt bietet niederbayerischen Berufsschülern regelmäßig die Gelegenheit, einen Infotag an der Landshuter Behörde zu verbringen, um sich über deren Aufgaben und die Verwaltung im Regierungsbezirk sowie im Freistaat zu informieren.

Neben Vorträgen zu den einzelnen Arbeitsfeldern der Regierung von Niederbayern stand ein Besuch bei Regierungspräsident Rainer Haselbeck auf dem Programm. Und die angehenden Industriekaufleute hatten nicht wenige Fragen mitgebracht.
Denn: „Einen Einblick in die Arbeit der Regierung und den Tätigkeitsbereich des Regierungspräsidenten zu gewinnen, diese Möglichkeit bietet sich nicht alle Tage“, freuten sich die Schülerinnen und Schüler. Haselbeck stand den Jugendlichen gerne Rede und Antwort, erzählte von seinem Arbeitsalltag, vielfältigen Terminen und Veranstaltungen, die er im Laufe einer Woche zu absolvieren hat und betonte den Abwechslungsreichtum seiner Aufgabe. „Die Balance zwischen der Zusammenarbeit mit den beinahe 700 Mitarbeitern der Regierung und meinen zahlreichen Verpflichtungen in allen Ecken Niederbayerns zu finden, das ist jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung, der ich mich aber mit Freude stelle“, erklärte er den Auszubildenden.

„Ich bin mir jedoch sicher, dass Euch in Eurem späteren Tätigkeitsbereich nicht weniger spannende und anspruchsvolle Arbeitsfelder begegnen werden“, gab der Regierungspräsident den Besuchern mit auf den Weg. „Schließlich brauchen unsere niederbayerischen Betriebe junge Leute wie Euch und bieten Berufsanfängern gute Stellen an. Und wir als Regierung wollen ebenfalls unseren Beitrag dazu leisten, dass dies auch weiterhin so bleibt.“

 

Mit der Unterstützung des Fördervereins hat die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf im Schuljahr 2016/2017 zahlreiche neue Projekte realisieren können.

Die bei der Jahreshauptversammlung anwesenden Mitglieder des Fördervereins der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit dem Vorsitzenden Hans Kammermeier (6. von links) und Schulleiter OStD Johann Riedl (4. von links)Eine große Runde an Mitgliedern konnte der 1. Vorsitzende des Fördervereins der Kaufmännischen Berufsschule e. V., Hans Kammermeier, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Deggendorf-Plattling e. G. zur jährlichen Hauptversammlung der Vereinsmitglieder begrüßen, um das Geschäftsjahr 2016 Revue passieren zu lassen.

Quelle: PNP vom 09.07.2016

Die Besten wurden bei der Abschlussfeier geehrt

Die Ehrengäste sowie die Schulleiter Johann Riedl (r.) und Nicole Schosser gratulierten den Besten (v.l.): Richard Jungbeck, Alexander Arbinger, Marina Mutz, Michaela Jeßberger, Enrico Koch, Christina Ostrowski, Andrea Höbler, Tom Michaelis, Sybille Hausmann und Karin Biller. − Foto: Franz HeiglDeggendorf. Für 231 junge Leute ist die Schulzeit an der kaufmännischen Berufsschule Deggendorf zu Ende gegangen. Bei der Abschlussfeier wurden die Zeugnisse ausgehändigt. Drei der Absolventen haben die Traumnote 1,0 erreicht.

Quelle: PNP vom 28.07.2016

"Zeitung macht Schule": Sieger aus Eggenfelden, Regen und Deggendorf

 Dritter Preis bei "Zeitung macht Schule": die Bü11b der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit Lehrerin Christina Kühnel (3.v.r.), Schulleiter Johann Riedl (2.v.r), Annette Seidel vom Bayernwerk (links hinten) und ZmS-Projektleiterin Friederike Gabriel (r.). − Foto: WanningerPassau.Beim "Klasse!"-Preis, den das Bayernwerk für Schülerberichte im Rahmen von "Zeitung macht Schule" verleiht, haben dieses Jahr die achten Klassen der Realschule Eggenfelden den ersten Preis geholt. Die 4a der Grundschule Regen verdiente sich den zweiten, die Bü11b der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf den dritten Preis.

Lehrfahrt der Bankkaufleute in die Finanzmetropole Frankfurt am Main

Die angehenden Banker aus der Kaumännischen Berufsschule Deggendorf vor Bär und Bulle der Frankfurter BörseIn der letzten Schulwoche starteten 34 angehende Bankkaufleute mit ihren drei Lehrkräften StR Gerhard Weinzierl, StR Michael Peter und StRin Kathrin Pfeffer zu einer zweitägigen Lehrfahrt nach Frankfurt am Main.

Abschlussklassen Einzelhandel informieren sich über ein innovatives, zukunftsorientiertes Einzelhandels-Geschäftsmodell

Viele Infos und Eindrücke erhielten die „Einzelhandels-Azubis“ bei „unverpackt“ in PassauNach den erfolgreich abgeschlossenen schriftlichen Prüfungen organisierten die Azubis der Einzelhandelsabschlussklassen eine Lehrfahrt nach Passau. Anstoß hierfür war ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom Mai 2016, in dem die 20jährige Einzelhändlerin Jessica Endl ihr neues, innovatives Geschäftskonzept präsentierte.

Andrea Geißler (links) bei der Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin und Studiendirektorin Nicole Schosser (rechts).Andrea Geißler von der Verbraucherzentrale Bayern berät Hilfesuchende zum Thema Verbraucherschutz jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat in der Rosengasse 10 in Deggendorf. Auf Einladung von Studienrat Gerhard Weinzierl stattete sie den Eingangsklassen der Kaufleute im Einzelhandel und Großhandel vergangene Woche einen Besuch ab und gab den Schülern Tipps für Berufseinsteiger.

Mitglieder des Fördervereins der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit dem Vorsitzenden Hans Kammermeier ( 6. von rechts), Bürgermeister Günther Pammer ( 7. von rechts) und Schulleiter OStD Johann Riedl( 4. von rechts)Seit 1. Mai 2015 ist StDin Nicole Schosser neue stellvertretende Schulleiterin an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf. Nun ist sie auch für die Finanzen des Fördervereins verantwortlich. In der Mitgliederversammlung wurde sie dazu einstimmig gewählt.

Preisverleihung zum Schülerwettbewerb der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Die Preisträger aus der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit Projektleiterin StRin Christina Kühnel (3. von links, hintere Reihe)

Die Stimmung war ausgelassen, als die angehenden Bürokaufleute der Bü 11 B erfuhren, dass sie zu den Preisträgern des diesjährigen Schülerwettbewerbs der DGUV gehörten. Ihr Wettbewerbsbeitrag – ein einstudierter Tanz, der mit Rückenübungen gespickt war, und ein 2-seitiger Projektbericht – hatte die Jury überzeugt – das Preisgeld von 800 Euro und damit der 2. Platz in Bayern der hart „ertanzte“ Lohn.

Prof. Dr. Christian Zich von der Technischen Hochschule Deggendorf präsentiert seine neuesten Studienergebnisse aus Testkäufen.

Schulleiter OStD Johann Riedl stellt den Referenten Prof. Dr. Christian Zich dem in großer Zahl erschienenen Publikum vor.„Mit einfachen Kniffen ein Verkaufsgespräch um 100 % verbessern“ oder „Kennen Sie den Unterschied zwischen freundlich/zuvorkommend und engagiert/motiviert?“ so der Tenor des hochkarätigen Referenten, den die Abteilung Einzelhandel gemeinsam mit dem  Förderverein der Kaufmännischen Berufsschule zu einem Vortrag in die Aula des Schulzentrums eingeladen hat.

Steuerfachangestellte beim Stadtrundgang mit Stationen der NS-Zeit in München

Die Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit StRin Kathrin Pfeffer (links) vor historischer KulisseZu einer Stadtführung der etwas anderen Art begaben sich die Schülerinnen der Klasse Steuer 11 der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf in München.

PNP vom 11. Juli 2014

Abschlussfeier an der Kaufmännischen Berufsschule – Lob für sehr gute Leistungen

Die Kaufmännische Berufsschule ehrte die Schulbesten (vorne v.l.): Maximilian Wieland, Ralph Uwe Köck, Adriana Roxana Ghircau, Simone Barbara Daubner, Christina Haberl, Carolin Leidl, Stefanie Geiger, und Tanja Kopp; (hinten, v.l.): Alt-OB Dieter Görlitz, Johann Riedl, Günther Pammer, Nadine Muck, Eugen Gegenfurtner, Christine Eder und Robert Lindner. - Foto: Franz HeiglDeggendorf. Drei Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule haben die Traumnote 1,0 geschafft, weitere 65 haben eine Eins vor dem Komma stehen.

Das war die übliche Begrüßung der GH12A/B mit der Klassenleiterin OStRin Martina Apfelbeck und StR Benedikt Oswald auf der Abschlussfahrt in Hamburg.

Lehrfahrt der Steuerfachangestellten der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf zum Bundesfinanzhof

Die angehenden Steuerfachangestellten aus der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf vor dem Bundesfinanzhof mit der Initiation und Organisatorin der Fahrt StRin Kathrin PfefferDie Gerichtsurteile des Bundesfinanzhofs (BFH) können jeden von uns betreffen. Der BFH gehört zu den höchsten deutschen Gerichten, ist quasi die „letzte Instanz“ in Steuerangelegenheiten. Spätestens die Begründung mit dem Aktenzeichen „BFH …“ auf unserer Steuererklärung macht uns dies deutlich.