Staatsminister a. D. und MdL Helmut Brunner zog mit seiner sympathischen und unterhaltsamen Art die Schülerinnen und Schüler beim Bayerntag der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf in seinen BannStaatsminister a. D. und MdL Helmut Brunner zog mit seiner sympathischen und unterhaltsamen Art die Schülerinnen und Schüler beim Bayerntag der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf in seinen BannAnlässlich der beiden großen Jubiläen 2018, 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat, sowie der im Oktober bevorstehenden Landtagswahl organisierte OStR Jürgen Fellberg, Fachkoordinator für Sozialkunde, einen „Bayern-Tag“ für die fünf Abschlussklassen der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf. Das erste Highlight war am Vormittag der Besuch des Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten a. D. und Mitglied des Bayerischen Landtags, Helmut Brunner (CSU). Nach einer kurzen Schilderung seines Werdegangs stellte sich der prominente Politiker den Fragen der rund 100 Schülerinnen und Schüler.

„Mit der Grundsteuer werden wir noch viel Spaß haben!“

Odette Keller mit den Deggendorfer Steuerfachangestellten in einem der vielen repräsentativen Besprechungsräume des BFHOdette Keller mit den Deggendorfer Steuerfachangestellten in einem der vielen repräsentativen Besprechungsräume des BFHDas höchste deutsche Gericht in Steuerangelegenheiten war Ziel einer Informationsfahrt der Absolventen der Klasse für Steuerfachangestellte der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf. Klassenleiterin StRin Kathrin Pfeffer und Abteilungsleiter StD Johann Kuchl besuchten quasi die „letzte Instanz“, wenn es um steuerrechtliche Streitigkeiten zwischen Bürgern und den Steuerbehörden geht. Im Münchner Nobel-Stadtteil Bogenhausen hat dieses höchste Bundesgericht seinen Sitz. Gegründet als Reichsfinanzhof vor exakt 100 Jahren hat dieses Gericht Zeiten und politische Systeme immer am gleichen Standort überdauert – fast schon ein Kuriosum!

Bankkaufleute der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf bei der 98. ordentlichen BMW-Hauptversammlung

Die angehenden Banker der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit Abteilungsleiter OStR Johann Kuchl (hinten rechts) in der Olympiahalle bei der Hauptversammlung von BMWDie angehenden Banker der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit Abteilungsleiter OStR Johann Kuchl (hinten rechts) in der Olympiahalle bei der Hauptversammlung von BMWUnterricht direkt am „Ort des Geschehens“. Dies ist für Stephan Honsa und Johann Kuchl von der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf keine leere Floskel. Seit vielen Jahren gehört der Besuch einer Hauptversammlung eines DAX-Konzerns zum festen Jahresplan der Fachschaft Bank/Steuer. Die jungen angehenden Bankkaufleute erleben hier unmittelbar die weitreichenden Aktionärsrechte, die sie mit dem Kauf einer BMW-Aktie innehaben. Schon der Besuch der Hauptversammlung ist exklusiv. Nur Anteilseigner, also Eigentümer, haben Zugang. Die Verwendung des Gewinns, das Auskunftsrecht gegenüber Aufsichtsrat und Vorstand und die Beschlussfassung über viele weitere Tagesordnungspunkte durften die Bank-Azubis in der Münchner Olympiahalle wieder eindrucksvoll aktiv mitverfolgen. Da ist die Auflistung in den Schulunterlagen oder im Lehrbuch nur das Gerüst der späteren Umsetzung. Aufgabe an die jungen Azubis war es aber auch, sich eigenständig eine Eintrittskarte zur BMW-Hauptversammlung zu besorgen. Aktienkauf, Stimmrechtsweisungen und Bestellung der Eintrittskarte waren die „Hürden“, welche vor Fahrtantritt eigenverantwortlich bewältigt werden mussten.

Jürgen Grönke mit seinen Erfahrungen aus der Praxis zu Ladendiebstahl im EinzellhandelJürgen Grönke mit seinen Erfahrungen aus der Praxis zu Ladendiebstahl im EinzellhandelLaut dem Einzelhandelsverband (HDE) hatte der deutsche Einzelhandel 2016 ca. vier Mrd. € Inventurdifferenzen, die auf dem Weg in den Handel, durch Mitarbeiter, durch organisatorische Fehler und vor allem durch diebische Kunden entstanden sind.