Angehende Büromanager beim Studium der Informationsbroschüre der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit zur Kommunalwahl 2020Angehende Büromanager beim Studium der Informationsbroschüre der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit zur Kommunalwahl 2020Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts der 11. Jahrgangsstufe konnten sich etwa 200 Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit der bevorstehenden Kommunalwahl am 15. März auseinandersetzen.

Entnommen aus PNP vom 25. Jan. 2020

Fünf Mal die Note Eins – 90 Absolventen an der kaufmännischen Berufsschule

Die Einser-Absolventen der kaufmännischen Berufsschule Deggendorf vom Winter 2019/2020 und die Prominenten (v.l.): Isidor Neumaier (Förderverein), Johann Riedl (Schulleiter), Christian Bernreiter (Landrat), Jennifer Bastron (Bankkauffrau), Christian Kaiser (Handwerkskammer), Dominik Reitmeier (Industriekaufmann), Herbert Stadler (Agentur für Arbeit), Michael Weinberger (Kaufmann im Großhandel), Alt-OB Dieter Gör-litz, Anna Fischl (Industriekauffrau), Mario Ciliox (Kaufmann im Einzelhandel), Lisa-Maria Maier (Industriekauffrau), Rupert Winter (Raiffeisenbank eG Deggendorf-Plattling-Sonnenwald), Melissa Karabas (Kauffrau für Büromanagement), MdB Thomas Erndl, Nicole Schosser (stellvertretende Schulleiterin), Stephan Wohlmuth (VR Genobank Do-nauWald eG), dritter Bürgermeister Hermann Wellner und Isabella Wagner (Sparkasse Deggendorf) . −Fotos: EichwaldDie Einser-Absolventen der kaufmännischen Berufsschule Deggendorf vom Winter 2019/2020 und die Prominenten (v.l.): Isidor Neumaier (Förderverein), Johann Riedl (Schulleiter), Christian Bernreiter (Landrat), Jennifer Bastron (Bankkauffrau), Christian Kaiser (Handwerkskammer), Dominik Reitmeier (Industriekaufmann), Herbert Stadler (Agentur für Arbeit), Michael Weinberger (Kaufmann im Großhandel), Alt-OB Dieter Gör-litz, Anna Fischl (Industriekauffrau), Mario Ciliox (Kaufmann im Einzelhandel), Lisa-Maria Maier (Industriekauffrau), Rupert Winter (Raiffeisenbank eG Deggendorf-Plattling-Sonnenwald), Melissa Karabas (Kauffrau für Büromanagement), MdB Thomas Erndl, Nicole Schosser (stellvertretende Schulleiterin), Stephan Wohlmuth (VR Genobank Do-nauWald eG), dritter Bürgermeister Hermann Wellner und Isabella Wagner (Sparkasse Deggendorf) . −Fotos: EichwaldDeggendorf. "So wenig Absolventinnen und Absolventen wie heute wurden seit Bestehen der kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, die seit 1982 eigenständige Schule ist, noch nie entlassen", stellt Oberstudiendirektor Johann Riedl fest: 90 Absolventen haben von ihm am Donnerstag ihre Abschlusszeugnisse überreicht bekommen, fünf haben im Winter 2019/2020 nicht bestanden. Schulleiter Riedl machte einen Spagat zum BWL-Unterricht: "Nur knappe Güter sind wertvolle Güter. Sie sind jetzt schon gesuchte und gefragte Fachkräfte, und die Nachfrage nach ihnen wird zunehmen", wandte er sich an die Kaufleute im Einzel- und Großhandel, an die fürs Büromanagement Ausgebildeten, an die Industriekauf- und die Steuerfachleute sowie an die Bankkauffrauen und -männer.

Bild: Kaufmännische Berufsschule Deggendorf Bild: Kaufmännische Berufsschule Deggendorf Zeitzeugengespräch mit der Auschwitz-Überlebenden Eva Franzan der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf

Auschwitz-Birkenau, zwischen 1943-1945.

Die zweieinhalb Jährige Eva hat die Häftlingsnummer 4167. Diese Nummer wurde ihr gleich bei Ankunft im Vernichtungslager in die Haut des linken Unterarms tätowiert. Das Mädchen wurde mit ihren Eltern, ihrer Schwester und Großeltern mütterlicherseits nach Auschwitz-Birkenau in das Konzentrationslager deportiert. Grund hierfür war die hetzerische Meinung des Naziregimes: sie seien nämlich als Sinti keine „Arier“.

OStR Jürgen Fellberg, Schulleiter OStD Johann Riedl, Zeitzeuge Peter Grosse sowie Personalratsvorsitzende OStRin Maria Rauch.OStR Jürgen Fellberg, Schulleiter OStD Johann Riedl, Zeitzeuge Peter Grosse sowie Personalratsvorsitzende OStRin Maria Rauch.Geschichte zum Miterleben gab es vergangene Woche an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf: Peter Grosse (geb. 1959 in Rostock) berichtete den angehenden Kaufleuten der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf über seine persönlichen DDR-Erfahrungen.