Angehende Industriekaufleute aus Deggendorf besuchen die Regierung von Niederbayern

BU: Regierungspräsident Rainer Haselbeck (1. Reihe, Mitte) begrüßt Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf - Foto: Regierung von NiederbayernBU: Regierungspräsident Rainer Haselbeck (1. Reihe, Mitte) begrüßt Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf - Foto: Regierung von Niederbayern„Lernort Regierung“ – das war das Motto des gestrigen Tages für 26 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule II Deggendorf. Dieses beliebte Schulprojekt bietet niederbayerischen Berufsschülern regelmäßig die Gelegenheit, einen Infotag an der Landshuter Behörde zu verbringen, um sich über deren Aufgaben und die Verwaltung im Regierungsbezirk sowie im Freistaat zu informieren.

Neben Vorträgen zu den einzelnen Arbeitsfeldern der Regierung von Niederbayern stand ein Besuch bei Regierungspräsident Rainer Haselbeck auf dem Programm. Und die angehenden Industriekaufleute hatten nicht wenige Fragen mitgebracht.
Denn: „Einen Einblick in die Arbeit der Regierung und den Tätigkeitsbereich des Regierungspräsidenten zu gewinnen, diese Möglichkeit bietet sich nicht alle Tage“, freuten sich die Schülerinnen und Schüler. Haselbeck stand den Jugendlichen gerne Rede und Antwort, erzählte von seinem Arbeitsalltag, vielfältigen Terminen und Veranstaltungen, die er im Laufe einer Woche zu absolvieren hat und betonte den Abwechslungsreichtum seiner Aufgabe. „Die Balance zwischen der Zusammenarbeit mit den beinahe 700 Mitarbeitern der Regierung und meinen zahlreichen Verpflichtungen in allen Ecken Niederbayerns zu finden, das ist jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung, der ich mich aber mit Freude stelle“, erklärte er den Auszubildenden.

„Ich bin mir jedoch sicher, dass Euch in Eurem späteren Tätigkeitsbereich nicht weniger spannende und anspruchsvolle Arbeitsfelder begegnen werden“, gab der Regierungspräsident den Besuchern mit auf den Weg. „Schließlich brauchen unsere niederbayerischen Betriebe junge Leute wie Euch und bieten Berufsanfängern gute Stellen an. Und wir als Regierung wollen ebenfalls unseren Beitrag dazu leisten, dass dies auch weiterhin so bleibt.“