×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/ws.wsbs2-deg.de/images/bilder_content/Pfeilschifter22.jpg'

... DEPRESSION | SCHULISCHEN UND PERSÖNLICHEN PROBLEMEN | GEWALT- UND SEXUALDELIKTEN

 

GleissnerMichael Gleißner, StR

Beratungslehrer (kommissarisch)

bei Fragen zur Schullaufbahnentscheidung, aber auch bei anderen schulischen und persönlichen Problemen.

 

Sprechstunde:

Dienstag, 11:20 bis 12:05 Uhr oder nach Vereinbarung

Kontaktmöglichkeiten:

Tel.: 0991 9912144-10 oder 9912144-19 (Sekretariat)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Schulsozialpädagogik

Tuba PfeilschifterFrau Pfeilschifter

Diplom-Sozialpädagogin (FH)

Kontakt und Sprechzeiten

Büro im Raum 2603 im 2. Stock der Wirtschaftsschule

Montag bis Freitag

8:00 Uhr – 15:30 Uhr

Telefon: 0991 / 9912144-20 oder -30

Diensthandy: 0170 740 76 21

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin nach Vereinbarung

 

Tätigkeitsbereiche

  • Erlebnispädagogik und Teambildung in Klassengemeinschaften
  • Persönlichkeitsentwicklung z. B. Förderung von Sozialkompetenzen junger Menschen; Reflexion individueller Stärken; Erlernen von Konflikt– und Bewältigungsstrategien, Stärkung der Kommunikationsfähigkeit u. v. m.
  • Kommunikationstrainings z. B. Körpersprache und Gesprächsführung im Vorstellungsgespräch und im Beruf; Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg; Wertschätzende und gelingende Gesprächsführung
  • Wertebildung: Intensive Mitarbeit und Mitwirkung in schulischen Initiativen „Werte machen Schule“ und „Werte.BS“
  • Förderung von Partizipation und Demokratie: Intensive Mitarbeit und Mitgestaltung „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“; Anti-Rassismus- und Anti-Diskriminierungsarbeit, Schaffung und Förderung von interkulturellen Begegnungen u. v. m.
  • Mobbing- und Gewaltprävention: „Prävention im Team (PIT)“ und „Pack ma´s“
  • Suchtprävention: Keine Macht den Drogen „Maßhalten“
  • Förderung der Gesundheit: Stressbewältigung durch sozialpädagogischen Entspannungskurs für interessierte Schülerinnen und Schüler
  • Enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften und mit der Schulberatung: z. B. mit der zuständigen Schulpsychologin Waltraud Brindl
  • Netzwerkarbeit mit anderen Beratungsstellen und Institutionen: Präventionsangebote externer Anbieter
  • Weitere sozialpädagogische Projekte in unterschiedlichsten Bereichen

Aufgaben und Einsatzbereiche der Schulsozialpädagogik im Rahmen des Programms „Schule öffnet sich“ gem. der Richtlinien des Kultusministeriums: „Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen unterstützen die Erziehungsarbeit der Schule durch gruppenbezogene Prävention und wirken in gruppenbezogener Arbeit an der Werteerziehung und der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler mit."

 

 

Waltraud Brindl, StDinFrau Brindl

Staatliche Schulpsychologin

Lehrerin an der BS I in Deggendorf

Für folgende Schulen in Deggendorf zuständig:

  • BS I und BS II in Deggendorf
  • WS in Deggendorf
  • FOS und BOS in Deggendorf
  • BS und FOS/BOS in Regen
  • Hotelberufsschule in Viechtach
  • Glasfachschule in Zwiesel

Beratung und Unterstützung von Schülern und Eltern bei:

  • Schulleistungsproblemen
  • Lernschwierigkeiten
  • Schul- und Prüfungsangst
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten
  • Schulischen Konflikten
  • Krisensituationen u.a.

Die Beratung ist kostenlos und es gilt das Prinzip der Freiwilligkeit.

Über die Inhalte der Gespräche gilt eine strenge Verschwiegenheitspflicht.

Sprechstunde:

  • Nach Vereinbarung

 

an der Berufsschule I, Egger Str. 30, 94469 Deggendorf, 3.OG, Nr.115

 

Kontaktmöglichkeiten:

Tel.: 0991 2969830-32   oder

   2969830-0 (Sekretariat)

Mobil:         0160 95671350
E-Mail:       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

... DEPRESSION | SCHULISCHEN UND PERSÖNLICHEN PROBLEMEN | GEWALT- UND SEXUALDELIKTEN

 

GleissnerMichael Gleißner, OStR

Beratungslehrer (kommissarisch)

bei Fragen zur Schullaufbahnentscheidung, aber auch bei anderen schulischen und persönlichen Problemen.

 

Sprechstunde:

Dienstag, 11:20 bis 12:05 Uhr oder nach Vereinbarung

Kontaktmöglichkeiten:

Tel.: 0991 9912144-10 oder 9912144-19 (Sekretariat)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schulsozialpädagogik

Tuba PfeilschifterFrau Pfeilschifter

Diplom-Sozialpädagogin (FH)

Kontakt und Sprechzeiten

Büro im Raum 1303 im 1. Stock der Berufsschule II

Montag bis Freitag

8:00 Uhr – 15:30 Uhr

Telefon: 0991 – 29698-3523

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin nach Vereinbarung

 

Was ist Schulsozialpädagogik?

Die Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen unterstützen die Erziehungsarbeit gemäß Art. 60 Abs. 3 BayEUG durch klassen- und gruppenbezogene Präventionsmaßnahmen, die sich grundsätzlich an alle Schülerinnen und Schüler richten, und unterstützen die Lehrkräfte bei der Wertebildung.

Zu den Kernaufgaben der Schulsozialpädagogik gehören:

– Gewalt- und Mobbingprävention,

– Werte- und Persönlichkeitsbildung.

Insbesondere bei den folgenden Handlungsfeldern können sie nach den jeweiligen schulischen Erfordernissen einbezogen werden:

– Prävention sexuellen Missbrauchs,

– Förderung der Gesundheit und Suchtprävention,

– Förderung von Partizipation und Demokratie,

– Förderung der Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund.

(Quelle: Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen im Programm „Schule öffnet sich“, Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 11. Dezember 2020, Az. IV.10-BS4305.18.1/55/2)

 

Waltraud Brindl, StDinFrau Brindl

Staatliche Schulpsychologin

Lehrerin an der BS I in Deggendorf

Für folgende Schulen in Deggendorf zuständig:

  • BS I und BS II in Deggendorf
  • WS in Deggendorf
  • FOS und BOS in Deggendorf
  • BS und FOS/BOS in Regen
  • Hotelberufsschule in Viechtach
  • Glasfachschule in Zwiesel

Beratung und Unterstützung von Schülern und Eltern bei:

  • Schulleistungsproblemen
  • Lernschwierigkeiten
  • Schul- und Prüfungsangst
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten
  • Schulischen Konflikten
  • Krisensituationen u.a.

Die Beratung ist kostenlos und es gilt das Prinzip der Freiwilligkeit.

Über die Inhalte der Gespräche gilt eine strenge Verschwiegenheitspflicht.

Sprechstunde:

  • Nach Vereinbarung

 

an der Berufsschule I, Egger Str. 30, 94469 Deggendorf, 3.OG, Nr.115

 

Kontaktmöglichkeiten:

Tel.: 0991 2969830-32   oder

   2969830-0 (Sekretariat)

Mobil:         0160 95671350
E-Mail:       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

...

Anpacken für die berufliche Bildung: Landrat Bernd Sibler (Mitte v. r.), Bauminister Christian Bernreiter, Schulleiter Johann Riedl und OB Christian Moser setzen unter der Landkreisfahne zusammen mit Vertretern von Kommunalpolitik, Behörde und beteiligten Firmen den ersten Spatenstich. −Foto: Trs

Spatenstich für Berufsschule II und Wirtschaftsschule (PNP, 21.10.2022)

Dritter Streich: Nach dem Neubau von Robert-Koch-Gymnasium und Berufsschule I hat es am Freitag auf dem Gelände des Schulzentrums den Spatenstich für den Bau der Berufsschule II und Wirtschaftsschule gegeben. Landrat Bernd Sibler wertete das Festhalten am Vollzug der aufwendigen Schulbaupläne des Landkreises als starkes Zeichen gerade für die berufliche Bildung sowie die Verlässlichkeit regionaler Politik.

Schüler beteiligen sich an Archiv-Projekt über Nazi-Verbrechen

Zahlreiche Schüler waren zum Vortrag in den Kapuzinerstadl gekommen, um zu erfahren, wie sie sich am Projekt #everynamecounts beteiligen können. −Fotos: Millgramm (PNP)Deggendorf. "#everynamecounts" ist eine Initiative der Arolsen Archives, mit dem Ziel, den Verfolgten des Nationalsozialismus ein digitales Denkmal zu errichten. Als Engagierte in diesem Projekt gab jetzt die Schülersprecherin der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, Lea Vogl, im Kapuzinerstadl detaillierte und praktische Einblicke für Schulklassen.

Die neuen BS-PLUS-Schüler mit StRin Elisabeth Kitzinger (Mathematik), Schulleiter OStD Johann Riedl und OStR Christoph Schneider (Deutsch)Prolog für die einen, Schlussetappe für die anderen. Mit dieser Formulierung aus dem Sport kann die derzeitige Situation im Rahmen von „BerufsschulePLUS – BS+“ an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf beschrieben werden. So befinden sich rund 20 Schülerinnen und Schüler, die sich zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 für die Doppelqualifizierung Berufsausbildung PLUS Fachabitur entschieden haben, auf der Schlussetappe.

Auszubildende der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf engagieren sich als Wahlhelfer/in

von links Schulleiter OStD Johann Riedl, die Wahlhelfer aus der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, Frau Christina Wöhrl vom Wahlamt Deggendorf, OB Dr. Christian Moser und die Projektkoordinatorin OStRin Stefanie ZimpelZur diesjährigen Bundestagswahl durften die Auszubildenden der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf nicht nur erstmalig ihre Stimme abgeben, sondern - Dank Oberbürgermeister Dr. Christinan Moser- auch an der Auszählung der Briefwahlstimmen im Neuen Rathaus Deggendorf als Wahlhelfer aktiv mitwirken.

Schülerinnen und Schüler wählen den Deutschen Bundestag

Juniorwahl an der Kaufmännischen Berufsschule DeggendorfÜber 300 Schülerinnen und Schüler wählten im Unterricht „Politik und Gesellschaft“, unter Beachtung der aktuellen coronabedingten Rahmenbedingungen, den Deutschen Bundestag. Politische Bildung ist eine wichtige Grundlage für die Demokratie und politische Entscheidungen zu treffen, das muss geübt sein.

Umfrage: Wie möchten Sie von anderen behandelt werden?

Aktion „Werte.BS“ / Gruppe „Allgemeine Werte“ Vor den Sommerferien wurden die 11. Klassen aller Ausbildungsbereiche an der Kaufmännischen Berufsschule, zu ihren Erwartungen in Bezug auf den Umgang miteinander befragt. Welche Werte spielen dabei eine große Rolle und wie können sie im Verhalten sichtbar gemacht werden?

Bericht zum Integrationsturnier „Wir kicken bunt 2019“

Zweite Auflage des integrativen Fußballturniers „Wir kicken bunt“ an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf.

Team „Mexiko“ holte sich den Turniersieg.Mit dem Queen-Hit „We are the Champions“ wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des integrativen Fußballturniers „Wir kicken bunt“ an der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf begrüßt. Als Sieger konnten sich am Ende eines erlebnisreichen Turniertags dann tatsächlich Beteiligten fühlen.

Multimediale Ausstellung: Fluchtursachen verstehen und begreifen

Die Azubis der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf vor dem „Missio-Fluchttruck“ mit der Initiatorin und Organisatorin der Veranstaltung StRin Stefanie Zimpel (2. von rechts) und Schulleiter OStD Johann Riedl (re)Im Rahmen der Woche der Begegnung der Stadt Deggendorf machte der „Missio-Fluchttruck“ vor dem Deggendorfer Schulzentrum Station. Das kirchliche Hilfswerk Missio bietet mit dem „Flucht-Truck“ die Möglichkeit, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch die interaktive Ausstellung mit dem Thema „Menschen auf der Flucht“ intensiv auseinandersetzen können.

Schulen lieferten sich im Rahmen der „Woche der Begegnungen“ Fußballduelle

Entnommen aus Donauanzeiger vom 24. Oktober 2018

Dieser Weg wird kein leichter sein …

Bild 1: Teamwork führt zum ErfolgZu Beginn des ersten Schuljahres an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf konnte die Verkäufer-Klasse EH 10C bei einem erlebnispädagogischen Tag austesten, wie sich der Weg durch die Ausbildung anfühlen könnte.

Quelle: PNP Mo, 22. Okt. 2018

IHK zeichnete 32 Absolventen aus, die mit der Note "sehr gut" abgeschlossen haben

Die IHK zeichnete 32 Auszubildende aus, die mit der Note 1 abgeschlossen haben. Landesbeste sind Helene Kuchler und Regina Drasch (16. u. 17. v.l.). −Foto: Franz HeiglDeggendorf. 3100 Auszubildende aus Niederbayern haben bei der Industrie- und Handelskammer Niederbayern ihre Abschlussprüfung abgelegt. 264 schafften die Bestnote eins, 32 davon kommen aus der Region um Deggendorf. Helene Kuchler und Regina Drasch wurden Landesbeste und dürfen nun am Bundesentscheid in Berlin teilnehmen.

Schüler wählen den Bayerischen Landtag

Azubis der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf aktiv als Wähler und als WahlhelferKnapp 200 Schülerinnen und Schüler wählten im Rahmen des Sozialkundeunterrichts den Bayerischen Landtag. Politische Bildung ist eine wichtige Grundlage für die Demokratie und um politische Entscheidungen treffen zu können, das muss geübt sein. Genau darum ging es bei der Juniorwahl, nämlich um das Üben und Erleben von Demokratie.

Kaufmännische Berufsschule darf sich "Schule ohne Rassismus" nennen

Quelle: PNP, Francois Baumgartner  21.10.2017 | Stand 21.10.2017, 03:17 Uhr

Beim Festakt: Nicole Schosser (v.l.), Stefanie Zimpel, Rita Hagl-Kehl, Anja Wessely, Johann Riedl, Michael Peter und Thomas Erndl. − Foto: BaumgartnerDeggendorf. Schülerinnen und Schüler der kaufmännischen Berufsschule Deggendorf wehren sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus an ihrer Schule. Am Donnerstagvormittag fand deshalb ein beachtliches Festprogramm im Kapuzinerstadl zur Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" vor mehr als 200 Gästen statt.

Erlebnispädagogischer Tag der EH 10c

Teambildende Maßnahmen unter dem Motto „Natur erfahren – Gemeinschaft erleben"Unter dem Motto „Natur erfahren – Gemeinschaft erleben“ startete auch in diesem Jahr die Klasse EH 10c mit einem Erlebnispädagogischen Tag in das neue Schuljahr. Was von außen betrachtet wie ein bezahlter Urlaubstag an der frischen Luft aussehen mag, ist uns mittlerweile unbezahlbarer Grundpfeiler einer erfolgreichen Ausbildung geworden.

Schüler wählen den Deutschen Bundestag

Bild1: OStRin Dagmar Ertl und OStR Jürgen Fellberg bei der Auszählung der StimmenÜber 150 Schülerinnen und Schüler wählten im Rahmen des Sozialkundeunterrichts den Deutschen Bundestag. Politische Bildung ist eine wichtige Grundlage für die Demokratie und politische Entscheidungen zu treffen, das muss geübt sein. Genau darum ging es bei der Juniorwahl, nämlich um das Üben und Erleben von Demokratie. Das Projekt sollte Schülerinnen und Schüler frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik heranführen und sie auf die künftige Partizipation im politischen System vorbereiten. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, sollte Begeisterung und Interesse für Politik geweckt werden und somit die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement. Das Projekt zur politischen Bildung basierte auf zwei Grundelementen. Zum einen auf eine brandaktuelle, zeitgemäße unterrichtliche Einbindung, um Lerninhalte wie zum Beispiel die Wahlgrundsätze sowie das zugrunde liegende Wahlsystem zu verstehen und zum anderen auf eine originalgetreue Wahlsimulation. Diese Simulation beinhaltete die Erstellung eines klassenbezogenen Wählerverzeichnisses, die Verteilung der Wahlbenachrichtigungen sowie die Wahl anhand des Stimmzettels selbst. So erlebten die jungen Wählerinnen und Wähler, die zum Teil auch als Wahlhelfer tätig waren, die Organisation einer Bundestagswahl aus erster Hand. Im Anschluss an die Wahl wurden die Stimmen ausgezählt und das Ergebnis wurde am Wahltag des 24. Septembers online veröffentlicht.

Dieses Projekt, das von OStR Jürgen Fellberg als Fachbetreuer Sozialkunde initiiert wurde, stieß bei unseren Schülern auf reges Interesse und bereitwillige Unterstützung. Im Vorfeld wurde in den teilnehmenden Klassen von den Lehrkräften des Sozialkundeunterrichts, neben OStR Jürgen Fellberg auch OStRin Dagmar Ertl und StR Michael Peter, die Bundestagswahl thematisiert und wahlvorbereitende Unterrichtseinheiten abgehalten. Im Anschluss daran konnten die Schüler per Wahlomat online die von Ihnen bevorzugten Parteien ermitteln. So waren sie für die Wahl gut vorbereitet und es wurde keine ungültige Stimme abgegeben. An dieser Stelle danken wir den Lehrkräften OStRin Eva Geisperger und OStR Johann Heimrich, die diese Phase aktiv mitunterstützten.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass durch das bundesweite Projekt, das 1999 gestartet wurde, der Anteil der Nichtwähler bei den Erstwählern von 22 % auf unter 7 % abgenommen hat. Aus diesem Grund ist die Juniorwahl eine der effektivsten Methoden, um junge Menschen zum Wählen zu motivieren. Bei den Beteiligten herrscht Einigkeit darüber, dass man gerne wieder einmal an einem solch wichtigen politischen Projekt teilnehmen möchte.

Bild2: Die Hauptakteure mit OStR Jürgen Fellberg als Projektinitiator und -organisator

Bundesbank zu Gast an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf

Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel mit der stellvertretenden Schulleiterin StDin Nicole Schosser und Abteilungsleiter OStR Johann KuchlGeldpolitik – per Definition „alle wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die eine Zentralbank ergreift, um ihre Ziele zu verwirklichen“ – war die Thematik einer Lehrerfortbildung an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf. Johann Kuchl, Abteilungsleiter des Fachbereichs Bank/Steuer, konnte hierzu Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel gewinnen. Pfaffel ist Leiter der Filiale Regensburg der Deutschen Bundesbank.

Auch an Berufsschulen wird Inklusion gelebt: Staatssekretär Georg Eisenreich (l.) verlieh das Schulprofil "Inklusion" unter anderem an niederbayerische Berufsschulen. Stephan Eichinger (2.v.l.) und Nicole Schosser (Mitte) nahmen die Urkunden für Plattling und Deggendorf entgegen. − Foto: Steffen LeiprechtPlattling/München. Seit fünf Jahren unterstützen sich die Plattlinger Förderberufsschule St. Erhard und die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf gegenseitig in der Ausbildung ihrer Schüler (wir berichteten bereits ausführlich).

Leitende Regierungsschuldirektorin Maria Sommerer (vorne Mitte) in der Runde der Abteilungsleiter, Personalräte sowie der Schulleitung der Kaufmännischen Berufsschule und Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf.Seit September ist Maria Sommerer als Leitende Regierungsschuldirektorin an der Regierung von Niederbayern im Sachgebiet gewerbliche und kaufmännische berufliche Schulen u. a. auch für die beiden kaufmännischen Schulen Deggendorfs zuständig.

Auszubildende der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf bei dem „spielerischen“ Erwerb personaler Kompetenzen.Top-Teams bauen Großes gemeinsam auf. Doch vorgegebene Ziele zu erreichen oder gar zu übertreffen, stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Diese Erfahrung machten auch die Auszubildenden im Einzelhandel an der Kaufmännischen Berufsschule. Ihr Klassenlehrer StR Gerhard Weinzierl erteilte ihnen die Aufgabe, gemeinsam einen an Seilen befestigten Kran zu steuern und damit Bauteile aufeinander zu stellen, um so einen Turm zu bauen. Diese wackelige Angelegenheit ist nur durch genaue Absprache und organisiertes, koordiniertes Handeln der Gruppe lösbar. Der Tower of Power ist nur eines von knapp 30 Tools von METALOG, welche für den Einsatz in der Schulerlebnispädagogik und das Training von Führungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Teamentwicklung und Projektmanagement angeschafft wurden. Ermöglicht wurde dies durch die großzügigen Spenden zahlreicher Ausbildungsbetriebe in Höhe von über 8.000 €. Der Dank gilt: Bauzentrum Otto Zillinger, Bayernwald Früchteverwertung, Bürsten-Baumgartner, congatec, Dr. Kittl & Partner, Edscha Automotive Hengersberg, Einhell Germany, Epoxy Deggendorf, G.U.T. Deggendorf, Globus Handelshof, INTERPANE Plattling, MAX STREICHER, Nerlich & Lesser, Obermeier Steuerberatungsgesellschaft, Paul Schmidt, Pinter Guss, REHAU, Rodenstock, Smurfit Kappa, Steuerkanzlei Hermann Peter, Südluft Systemtechnik, VR-Bank Regen, Wolf System und ZWIESEL KRISTALLGLAS.

„Die Unterstützung durch diese Unternehmen hilft uns und vor allem den Auszubildenden, gerade die von der Wirtschaft häufig geforderten Kompetenzen noch zielgerichteter und effektiver zu entwickeln, so Schulleiter OStD Johann Riedl.

 Der symbolische Scheck wurde durch Vorstandsmitglied Stefan Swihota (links) an den Schulleiter Johann Riedl (Mitte) und den Projektorganisator Gerhard Weinzierl (rechts) überreicht.Die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf plant die Anschaffung von Unterrichtsmaterialien, Lehrmaterial und Erlebnisspielen zur Schulerlebnispädagogik. Die Schulerlebnispädagogik hat sich aus der Erlebnispädagogik entwickelt mit dem Ziel, Formen für die Schule zu schaffen, die dort unter den schulischen Gegebenheiten umsetzbar und einsetzbar sind. Wesentliche Kennzeichen sind die Bildung und Stärkung der Ich-Kompetenz, die Übernahme von sozialer Verantwortung, die Eingliederung in die Klassengemeinschaft sowie der Erwerb von methodischen Kompetenzen. Die Schüler und angehenden Kaufleute lernen im gemeinsamen Erleben, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen und zu akzeptieren, andere zu schätzen und zu unterstützen, einen Platz in der Gemeinschaft zu finden und Freude im Miteinander zu haben. Während einige Übungen bereits ohne große Hilfsmittel durchgeführt werden können, benötigen andere spezielle Trainingswerkzeuge. Die Sparkasse Deggendorf unterstützt die Anschaffung solcher Tools mit 500 Euro.

Entnommen aus PNP 11.10.2014

Feierstunde für die besten IHK-Absolventen dieses Jahres

Ehrung für die besten Absolventen: Die Schulleiter Johann Riedl und Bartholomäus Sagstetter, Stephan Eichinger (St. Erhard), Prof. Dr. Martin Griebl (EDV-Schulen Plattling) und IHK-Präsident Dr. Josef Dachs (r.) lobten die Leistungen der jungen Leute. − Foto: Jenner

Deggendorf. 3500 junge Leute im Bereich der IHK Niederbayern haben heuer ihre Ausbildung in den kaufmännischen, handwerklichen und IT-Bereichen beendet. 206 von ihnen haben eine Eins vor dem Komma, 16 von ihnen kommen aus Stadt und Landkreis Deggendorf.

die Berufsschülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Berufsschule bei der ErgebnispräsentationIn der vergangenen Woche fand an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf ein besonderes Projekt im Fach Religion statt. Die Schüler beschäftigten sich mit dem Thema Sterbehilfe und Sterbebegleitung aus heutiger Sicht.

OStD Johann Riedl, Staatssekretär Bernd Sibler, Projektkoordinatorin OStRin Martina Apfelbeck Abteilungsdirektor Josef Schätz Bundestagsabgeordneter Barthl Kalb.Seit 1. Oktober 2014 ist die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf Referenzschule für Medienbildung. Die entsprechende Urkunde haben  im Rahmen eines Festaktes an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen Schulleiter OStD Johann Riedl und die Projektkoordinatorin OStRin Martina Apfelbeck entgegengenommen.

Die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf nimmt seit dem Schuljahr 2012/13 an einem Projekt des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München teil, welches von Frau Studienrätin Martina Apfelbeck begleitet wird. Ziel des Projektes ist es, die Intrapreneurship-Kompetenz von Jugendlichen zu messen. Intrapreneurship bedeutet, die Auszubildenden sollten sich im Unternehmen so verhalten, als ob sie selbst Unternehmer/Geschäftsführer wären.

Quelle: PNP 8. Oktober 2016

Vier Landesbeste und 31 Einser-Absolventen aus Stadt und Landkreis Deggendorf mit Urkunden und Preisen geehrt

Den Landesbesten Matthias Hopfinger (vorne v.r.) und Anton Stettmer sowie 31 Einser-Absolventen gratulierten IHK-Vizepräsident Toni Fink (zweite Reihe 2.v.l.), Landrat Christian Bernreiter (v.l.) und dritter Bürgermeister Hermann Wellner gemeinsam mit den Berufsschulleitern Johann Riedl und Ernst Ziegler. − Foto: SchernikauDeggendorf. In einer Feierstunde hat am Donnerstagabend die Industrie- und Handelskammer (IHK) ihre diesjährigen Ausbildungsbesten geehrt. Über 3100 Auszubildende aus Niederbayern haben vor kurzem ihre Abschlussprüfung bei der IHK abgelegt, davon 257 mit der Bestnote "Eins".