OStD Johann Riedl, Staatssekretär Bernd Sibler, Projektkoordinatorin OStRin Martina Apfelbeck Abteilungsdirektor Josef Schätz Bundestagsabgeordneter Barthl Kalb.OStD Johann Riedl, Staatssekretär Bernd Sibler, Projektkoordinatorin OStRin Martina Apfelbeck Abteilungsdirektor Josef Schätz Bundestagsabgeordneter Barthl Kalb.Seit 1. Oktober 2014 ist die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf Referenzschule für Medienbildung. Die entsprechende Urkunde haben  im Rahmen eines Festaktes an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen Schulleiter OStD Johann Riedl und die Projektkoordinatorin OStRin Martina Apfelbeck entgegengenommen.

Damit werden die Anstrengungen der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, ihre Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortungsbewussten, reflektierten und effektiven Umgang mit Medien zu erziehen, offiziell gewürdigt. Um dieses begehrte Auszeichnung zu erhalten, musste die Schule in den vergangenen zwei Jahren allerdings viele Vorarbeiten leisten. Zunächst musste ein schulinternes Konzept zur Medienbildung entwickelt werden. In einem Medienentwicklungsplan wird bspw. beschrieben, welche konkreten Inhalte  im  jeweiligen Ausbildungsberuf und in der jeweiligen Jahrgangsstufe vermittelt werden. Aber auch ein  fächerübergreifender Medien- und Methodenlehrplan gehört zu diesem Konzept, um die Auszubildenden fit im beruflichen und privaten  Umgang mit den Medien zu machen. Über eine Online-Befragung wurde dann die Medienkompetenz des Kollegiums erfasst, um Ansatzpunkte für passgenaue Fortbildungsinhalte zu gewinnen. Aber nicht nur das Kollegium um die Projektkoordinatorin OStRin Apfelbeck war in diesem Zusammenhang gefordert - auch der Landkreis als Sachaufwandsträger leistete seinen Beitrag und sorgte mit Investitionen in die Technik, z. B. mit Tablets für den mobilen Einsatz in den Klassenzimmern,  erst für die Voraussetzungen. „Ein großes Dankeschön gebührt deshalb auch dem Landkreis Deggendorf“, so Schulleiter OStD Johann Riedl. Auch Staatssekretär Bernd Sibler zeigt sich erfreut über die Auszeichnung der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf. „Die Referenzschulen für Medienbildung nutzen die neuen Medien zur gezielten Verbesserung der Unterrichtsqualität. Sie unterstützen die Jugendlichen auch in besonderer Weise im Umgang mit den neuen Medien und tragen so zu einem verantwortungsbewussten Medienkonsum bei“, so der hochrangige Bildungspolitiker. Den Gratulationen schlossen sich auch der Bundestagsabgeordnete Barthl Kalb sowie der Bereichsleiter „Schulen“ an der Regierung von Niederbayern Abteilungsdirektor Josef Schätz an. Die Arbeit und das Engagement der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf in diesem Bereich sind mit der Verleihung des Status „Medienreferenzschule“ durch das Kultusministerium allerdings nicht abgeschlossen. Nun gilt es, das Konzept kontinuierlich fortzuführen und anderen Schulen als Berater zur Verfügung zu stehen.