Hausordnung

  1. Geltungsbereich

Die Hausordnung der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf gilt für den gesamten Bereich des Schulzentrums, also auch für die Kantine, den Vorplatz, die Bushaltestellen einschließlich der Zugangswege, die Schülerparkplätze sowie für den Pausenhof.

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der
Staatlichen Wirtschaftsschule/Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf

Nach Art 35, Abs. 2 BayEUG dauert die Schulpflicht 12 Jahre. Nach dem Ende der 9-jährigen Vollzeitschulpflicht wird die Schulpflicht durch den Besuch der Berufsschule erfüllt (Art 39 i. V. mit Art 37 BayEUG).


Vom Besuch der Berufsschule befreit ist, wer:

  • in den Vorbereitungsdienst einer Laufbahn des mittleren Dienstes eingestellt wurde,
  • der Bundeswehr, dem Bundesgrenzschutz oder der Bayerischen Bereitschaftspolizei angehört,
  • ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr ableistet,
  • ein Berufsvorbereitungsjahr, das Berufsgrundschuljahr, ein Vollzeitjahr an einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Berufsfachschule oder einen einjährigen Vollzeitlehrgang, der der Berufsvorbereitung dient, mit Erfolg besucht hat,
  • den mittlerer Schulabschluss erreicht hat.

Jugendliche mit einem Berufsausbildungsverhältnis unterliegen der Berufsschulpflicht bis zum Ende des Schuljahres, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird. Davon ausgenommen sind nur Auszubildende mit Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife.
Die Berufsschule kann aber nach Art 40 BayEUG auch freiwillig besucht werden. So dürfen Personen, die nicht mehr berufsschulpflichtig sind, sich aber in Berufsausbildung befinden, die Berufsschule besuchen. Gleiches gilt für Personen, die an einer Umschulungsmaßnahme teilnehmen. Auch diese Personen haben das Recht den Unterricht der Berufsschule zu besuchen.

Ein Teil des Kollegiums auf dem „Bellevue di Monaco“Der Buß- und Bettag ist in Bayern zwar für die Schülerinnen und Schüler unterrichtsfrei, für die Lehrkräfte jedoch nicht dienstfrei. Dieser Tag wird traditionell als sog. „Pädagogischer Tag“ von den Kollegien genutzt, um an Themen zu arbeiten, für die im Schulalltag zwischen Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Unterricht, Korrekturen, Schüler-, Ausbilder- und Elterngesprächen, Klassenfahrten und Verwaltungsarbeit keine Zeit bleibt. Es stehen beispielsweise Lehrerfortbildungen zu aktuellen Aspekten aus Bildung und Erziehung auf dem Stundenplan oder der Tag wird für die Koordination der pädagogischen Arbeit der Lehrkräfte genutzt.

IHK-Vizepräsident Toni Fink (l.), die kammerbeste Konstruktionsmechanikerin Lisa Aschenbrenner (2.v.l.) und Oberstudiendirektor Johann Riedl, Schulleiter der Staatlichen Berufsschule II (vorne, r.) feierten mit allen Prüfungsbesten der Region und weiteren Ehrengästen. −Foto: IHKDeggendorf. Sie alle haben ihre Berufsausbildung mit Bestnote abgeschlossen: 25 ehemalige Auszubildende aus dem Landkreis Deggendorf hat die IHK Niederbayern bei einer Veranstaltung in den Räumen der Industrie- und Handelskammer für ihre Leistungen ausgezeichnet. Besonders geehrt wurde zudem eine Kammerbeste, die in der vergangenen Prüfungsrunde in ihrem Ausbildungsberuf niederbayernweit den besten Abschluss erzielen konnte.

Auf dem Bild sind mit der EH 10B auch die Mitorganisatorinnen OStRin S. Zimpel und OStRin S. Brücklmayer, Heidi Becher von Hilfe für Betrawati e.V. und OStD H. RiedlDie Kaufmännische Berufsschule Deggendorf führte für den Modellversuch Werte.BS in der Stadthalle einen sehr gelungenen Festakt mit dem Titel „Werte fürs Leben. Werte, die bewegen.“ durch. Die Klassen EH 10b und GH 11 bewiesen neben dem vielfältigen Festprogramm sehr tatkräftig, dass sie nicht nur an ihr eigenes Wohlergehen denken, sondern dass sie ihre Werte bewegen, Kindern und Jugendlichen in Nepal zu helfen, denen es nicht so gut geht.

Die Führungsmannschaft des „Förderverein der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf e. V.“ für die kommenden drei Jahre mit von links: stellv. Landrat Eugen (li) Schulleiter OStD Johann Riedl, dem neuen Vorsitzenden Rupert Winter, dem bisherigen Vorstand und neunem Beistzer Hans Kammermeier, Schriftführerin Brigitte Breit, zweitem Vorsitzenden Isidor Neumeier, Schatzmeisterin StDin Nicole Schosser und Beisitzer Stefan Vielreicher.Turnus- und satzungsgemäß wählte die Mitgliederversammlung des „Förderverein der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf e. V.“ für die nächsten beiden Jahre eine neue Vorstandschaft. Nach neun Jahren an der Spitze des Fördervereins stand Hans Kammermeier für das Amt des 1. Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung. Schulleiter OStD Johann Riedl dankte Kammermeier für das Engagement im Amt des Vorsitzenden und überreichte ihm als Anerkennung einen Präsentkorb. Verabschieden muss sich der Förderverein der KBS Deggendorf dennoch nicht von Kammermeier, da er den Vorstand künftig neben den vier wiedergewählten Beisitzern – Michael Klampfl, Helena Ruppel, Stefan Vielreicher, und Helmut Winkler – als neuer Beisitzer unterstützt. Nun steht Rupert Winter, Vorstand der Raiffeisenbank eG Deggendorf – Plattling – Sonnenwald an der Spitze des Fördervereins der „Kaufmännischen“. Als 2. Vorsitzender wurde Isidor Neumaier, Prokurist der Firma Innstolz Käsewerk Roiner KG, bestätigt. Wiedergewählt wurden auch Kassenführerin Nicole Schosser, 1. Kassenprüfer Johann Kuchl, 2. Kassenprüferin Kathrin Pfeffer und Schriftführerin Brigitte Breit. Vor den Neuwahlen wurde der bisherige Vorstand nach Kassenbericht und Tätigkeitsbericht einstimmig entlastet.

Von der Herstellung bis zum Vertrieb – die angehenden Einzelhandelskaufleute und Verkäufer erfuhren vieles aus der PraxisKaufmännische Berufsschule Deggendorf besichtigt Kerzen Wiedemann GmbH

Den „trockenen“ Unterrichtsstoff einmal in der Realität erleben - das wollten die angehenden Verkäuferinnen und Verkäufer des Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Deggendorfs bei ihrer Betriebsbesichtigung: Gemeinsam mit ihrer Klassleitung OStRin C. Kühnel und OStRin K. Pfeffer besuchte die Klasse EH 10c die traditionsreiche Deggendorf Kerzenfabrik Wiedemann GmbH in der Innenstadt, die es schon seit 180 Jahren gibt. Verteilt über vier Etagen arbeiten hier 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – derzeit unter Hochdruck: über 1.000 Paletten Kerzen sind für das Weihnachtsgeschäft bereits verschickt.

IHK zeichnet 31 Einser-Azubis aus Stadt und Landkreis aus

Quelle: PNP vom 30.10.2019

IHK-Vizepräsident Toni Fink zeichnete zusammen mit Vertretern von Politik und Berufsschulen die Einserazubis aus Betrieben in Stadt und Landkreis Deggendorf aus. −Foto: IHKDeggendorf. 31 junge Menschen aus Stadt und Landkreis haben ein starkes Signal gegen Fachkräftemangel und Nachwuchssorgen in der Wirtschaft gesetzt. Sie haben ihre Berufsausbildung mit der Bestnote "sehr gut" abgeschlossen. Bei einer Veranstaltung in den IHK-Tagungsräumen in Deggendorf zeichnete IHK-Vizepräsident Toni Fink sie für diese herausragende Leistung aus.

Die Organisatoren und Initiatoren des Projekts (von rechts) StR Stephan Honsa und OStR Jürgen Fellberg mit Schulleiter OStD Johann Riedl (li) überzeugen sich von den Recherchearbeiten der angehenden Kaufleute.Anlässlich des 30-jährigen Mauerfalljubiläums und der dadurch angestoßenen Wiedervereinigung Deutschlands organisierten OStR Jürgen Fellberg und StR Stephan Honsa ein Projekt an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, welches das Leben in der DDR zum Thema hatte.

Integrationsturnier "Bunt kickt gut" als Gemeinschaftsprojekt von Kaufmännischer Berufsschule und Wirtschaftsschule

Bunt waren nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sondern auch die Gäste (von links) Staatsminister und MdL Bernd Sibler sowie die Schulleiter Johann Riedl, Markus Höß, Bürgermeister Hermann Wellner, Christina Schedlbauer und Ernst Ziegler. −Foto: Kaufmännische BerufsschuleDeggendorf. Im Rahmen der Woche der Begegnung der Stadt Deggendorf veranstaltete die Staatliche Wirtschaftsschule zusammen mit der Kaufmännischen Berufsschule ein integratives Fußballturnier. Unter dem Motto "Wir kicken bunt" und unter der Schirmherrschaft von Bayerns Kultusminister Bernd Sibler, MdL, traten acht Mannschaften von Schulen aus dem Landkreis an.

Kaufmännische Berufsschule Deggendorf erhält Preis für „Finanzielle Bildung“

Deutschlandweit unter die Top 150 schaffte es der Bankbereich der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf beim Wettbewerb „finanzielle Bildung fördern“ der jährlich ausgetragen wird.

Abteilungsleiter „Bank/Steuer“ OStR Kuchl und stellvertretende Schulleiterin StDin Nicole Schosser erhalten aus den Händen des Paten aus der Raiffeisenbank Hengersberg-Schöllnach eG, Walter Seiko, nicht nur eine Urkunde, sondern auch einen Scheck in beachtlicher Höhe."Schüler beraten Schüler" oder "Bankberatung auf Augenhöhe"! Dies ist das Konzept des Deggendorfer Bankberatungstages, welches OStR Johann Kuchl zum Wettbewerb einreichte. Der Projekttag, bei der die angehenden Bankkaufleute zum Ende ihrer Ausbildungszeit alle Register ihres beruflichen Könnens ziehen, wurde mit dem Preis für Finanzielle Bildung durch die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken gewürdigt. Dieser Preis ist eine Auszeichnung, die für kreative Ideen zum Thema finanzielle Bildung verliehen wird, um die Allgemeinbildung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in diesem Bereich stärker zu fördern.

Erlebnispädagogischer Tag der EH 10c der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf

Nur gemeinsam geht es hoch hinausUnter dem Motto „Natur erfahren – Gemeinschaft erleben“ startete auch in diesem Jahr die Klasse EH 10c mit einem Erlebnispädagogischen Tag in das neue Schuljahr. Was von außen betrachtet wie ein bezahlter Urlaubstag an der frischen Luft aussehen mag, ist uns mittlerweile unbezahlbarer Grundpfeiler einer erfolgreichen Ausbildung geworden.

Regionales Netzwerktreffen an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf

  Franz Gervasoni DGB, Tim Dombrowski, StRin Stefanie Zimpel, Schulleiter OStD Johann Riedl, Thomas Prager, StR Michael LoiblDeggendorf. Erstmalig fand an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf das niederbayerische Netzwerktreffen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unter dem Titel „Medienkritik - zwischen Transparenz und Verschwörungstheorien“ statt. Die Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward Realschule Deggendorf, der Wirtschaftsschule Deggendorf, der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf, des Gymnasiums Viechtach, der Papst Benedikt Schule Straubing und des Gymnasiums Mainburg wurden von Thomas Prager und Tim Dombrowski durch den Tag geführt.

Quelle: PNP | 20.11.2017

Typisierungsaktion war ein großer Erfolg

Bei der Typisierungsaktion in Wirtschaftsschule und Kaufmännischer Berufsschule: Manuela Naumann (v.l.), Sandra Frackowiak, Vanessa Penzkofer, Julia Baumann und Dr. Helmut Müller. − Foto: SchuleDeggendorf. "Kaufmännische Berufsschule und Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf krempeln die Ärmel hoch – gegen Blutkrebs": Unter diesem Motto fand in der vergangenen Woche eine große Typisierungs-Aktion an diesen Schulen statt, für die MdL Bernd Sibler die Schirmherrschaft übernommen hatte. Und 840 Schülerinnen und Schüler kamen und wollten helfen – ein unglaublicher Erfolg, wie die Vorsitzenden der Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) und Aktion Knochenmarkspende Deggendorf (AKS), Dr. Hans Knabe und Dr. Helmut Müller, feststellten.

Kaufmännische Berufsschule Deggendorf besucht den Kinofilm „Seefeuer“  - Kino als Klassenzimmer

Bild: Die angehenden Banker und Büromanager der Kaufmännischen Berufsschule vor der Kinofilmaufführung „Seefeuer“Im Rahmen der „Woche der Begegnungen und des Miteinanders“, die in Partnerschaft mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ durchgeführt wird, machten sich die Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Berufsschule aus dem Klassenzimmer auf den Weg in den großen Kinosaal, des Lichtspielhauses. Die 42 Schülerinnen und Schüler aus dem Industrie- und Bürobereich, besuchten den Dokumentarfilm „Seefeuer“.

Quelle: PNP | 26.10.2017

Dafür bekam die Schule eine Urkunde von Ministerin Beate Merk

Urkunden-Verleihung in München mit Oberbürgermeister Christian Moser (v.l.), Staatssekretär Bernd Sibler, Schulleiter Johann Riedl, Staatsministerin Beate Merk, Jessica Haas (Schülerin der 10. Klasse), Isabell Sagmeister (Auszubildende zur Bankkauffrau, Klasse BA 12A) und Landrat Christian Bernreiter. − Foto: Bayerische StaatskanzleiDeggendorf. Europaministerin Dr. Beate Merk hat jetzt in München sieben bayerische Schulen aus allen Regierungsbezirken mit der Europa-Urkunde 2017 ausgezeichnet. Aus Niederbayern hat die Deggendorfer Staatliche Wirtschaftsschule und Kaufmännische Berufsschule die Urkunde erhalten.

Quelle: PNP |  30.10.2017

Berufs- und Wirtsschaftsschule machen Werbung für Typisierungsaktion

Werben für viele Teilnehmer an der Typisierungsaktion: (vorne v.l.) Schulleiter Johann Riedl, die Schüler Julian Gwinner, Aleyna Aydogmus, Till Rohde, (Mitte, v.l.) Schulleiter Ernst Ziegler, stellvertretende Schulleiterin Nicole Schosser, Ursula Weiß (AKS), Manuela Ortmann (AKB), Bernd Sibler und (hinten) Michael Gleißner. − Foto: MillgrammDeggendorf. "Ärmel hoch" gegen Blutkrebs heißt es jetzt bei einer großen Typisierungsaktion der Kaufmännischen Berufsschule und Staatlichen Wirtschaftsschule in Deggendorf. Vom 13. bis zum 17. November können sich in der Zeit von 9 bis 15 Uhr nicht nur die Schüler als Stammzellenspender registrieren lassen, sondern auch alle anderen, die helfen wollen.

Quelle: Donau Anzeiger | Deggendorf und Umgebung | 28.10.2017

Fünftägige Typisierungsaktion der Kaufmännischen Schulen – Lob von Staatssekretär Sibler

Die Schulleiter Ernst Ziegler (Gewerbliche Berufsschule, l.), Johann Riedl (Kaufmännische Berufsschule und Wirtschaftsschule, 2. v. l.), Organisator Michael Gleißner (hinten), Kultus-Staatssekretär Bernd Sibler (2. v. r.), Ursula Weiss (stellvertretende Vorsitzende der Aktion Knochenmarkspende Deggendorf, M.), Manuela Ortmann (Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern) sowie Schüler hoffen, dass sich möglichst viele Freiwillige typisieren lassen. (Foto: Hausladen) Deggendorf. (oh) „Ärmel hoch im Kampf gegen Leukämie“ heißt es eine Woche lang an den Kaufmännischen Schulen in Deggendorf: Vom 13. bis 17. November, jeweils von 9 bis 15 Uhr, findet eine Typisierungsaktion statt.

Pädagogischer Tag an der Kaufmännischen Berufsschule mit Experten zu Sozialem Lernen

Foto1: Katharina Fischer (Zweite von links) und Hans Ferstl (Dritter von rechts) beim Pädagogischen Tag an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf„Classroom-Management“ und „Konfrontationspädagogik“ – zwei Ansätze, die als Schwerpunkt des diesjährigen Pädagogischen Tages an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf von einem Expertenteam für Sozialtraining am vergangenen Samstag vorgestellt wurden.

Schulleiter OStD Johann Riedl (links) mit der neuformierten und erweiterten Führungsmannschaft der Kaufmännischen Berufsschule/Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf. Von links Ständige Vertreterin des Schuleiters StDin Nicole Schosser, Mitglied der erweiterten Schulleitung StD Rudolf Neuhierl, Weiterer Ständiger Vertreter des Schulleiters StD Peter Werner, Mitglied der erweiterten Schulleitung StD Johann ErnstEs haben weder der Schulleiter noch die beiden Stellvertreter die Schule verlassen – dennoch besteht seit Schuljahresbeginn eine neue Führungsstruktur an den beiden kaufmännischen Schulen Deggendorfs. Der Grund dafür liegt in der Einführung einer erweiterten Schulleitung.

Bild (v. l. n. r.): Stephan Honsa (Referent), Nicole Schosser (Stv. Schulleiterin), Johann Riedl (Schulleiter), Daniel Stanislaus (Geschäftsführer von METALOG), Eva Geisperger (Referentin), Gerhard Weinzierl (Referent)Der Pädagogische Tag an der Kaufmännischen Berufsschule am 18.11.2015 stand ganz im Zeichen des ErfahrungsOrientierten Lernens (EOL). Daniel Stanislaus, Geschäftsführer bei der Firma METALOG, gab den Lehrkräften einen praktischen Methoden-Koffer an die Hand, um auf der Basis systemischer und lösungsorientierter Konzepte EOL passgenau im Unterricht einzusetzen. Schüler lernen Schlüsselkompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Führungsverhalten oder Zeitmanagement nicht in der Theorie, sondern durch konkrete Erlebnisse. Sie werden aktiv in den Lernprozess involviert und nehmen Informationen mit möglichst vielen Sinnen wahr. Spaß und positive Gefühle sind dabei ein zentraler Lernpartner. Die gemeinsam gesammelten Erfahrungen übertragen die Auszubildenden in den Alltag und in die berufliche Arbeitswelt, um sie dort gewinnbringend anzuwenden. „Somit erfüllt die Berufsschule ihren wesentlichen Auftrag, durch authentische Lernsituationen Lebensnähe zu schaffen“, so Schulleiter Johann Riedl.

Die Lehrkräfte der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf sammeln erste praktische Erfahrungen mit EOL, hier beim „Pfadfinder“ oder „Nur gemeinsam finden wir den richtigen Weg“

Christian Bernreiter stellt sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Thema
Flüchtlingswelle nach Deutschland – Herausforderung oder Überforderung?!

Landrat Christian Bernreiter (Mitte) mit Schulleiter OStD Johann Riedl (links) und Projektko-ordinator OStR Jürgen FellbergIm Zusammenhang mit der Bearbeitung dieses oben genannten Projekts, einem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung, suchte die IND 11A, Fachklasse für Industriekaufleute, nach Antworten auf die sich aufdrängenden Fragen. Der Einladung der Klasse leistete der Deggendorfer Landrat und Präsident des Bayerischen Landkreistags Christian Bernreiter (CSU), trotz enormer Termindichte, sehr gerne Folge und stellte sich zu einer aktuellen Fragestunde zur Verfügung.

Nach einer ausführlichen Vorbereitung durch die Lehrkraft Jürgen Fellberg, Oberstudienrat und Koordinator im Fachbereich Sozialkunde, wollten die angehenden Industriekaufleute konkrete Auskünfte zu Themen, wie z.B. „Was geschieht bei der Erstaufnahme in Deggendorf?, Wie werden die Flüchtlinge im Landkreis verteilt?, Welche Leistungen erhalten die Flüchtlinge und wie wird dies finanziert?, Wie versucht man die Flüchtlinge zu integrieren?“

Landrat Bernreiter gab dazu bereitwillig ausführlich, äußerst kompetent sowie ehrlich Antworten auf die Vielzahl der Fragen der anwesenden fünf Klassen. Er erläuterte dabei unmissverständlich, dass die Grenze der Belastbarkeit, was die Anzahl der Flüchtlinge anbelangt, bei den hauptberuflichen sowie ehrenamtlichen Kräften erreicht ist und er sich eine schnelle Lösung seitens der Bundes- und Europapolitik erhoffe. Darüber hinaus ermutigte der Landrat die in knapp einhundert jungen Leute sich für die Integration der Flüchtlinge zu engagieren, da diese enorme Anstrengung nur gemeinsam zu schultern sei.

Die Auszubildenden der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf bestätigten in einer anschließenden Feedback-Runde, dass diese Veranstaltung einerseits äußerst gewinnbringend für die weitere Bearbeitung des Projekts war und andererseits interessante Einblicke in die Thematik lieferte, die zur Aufklärung dienen sowie dadurch gewissen Vorurteilen entgegen wirken. Die angehenden Industriekaufleute bedankten sich deshalb sehr herzlich anhand eines persönlich verfassten Briefs bei Landrat Christian Bernreiter.

Landrat Christian Bernreiter bei der Vorstellung durch Schulleiter OStD Johann Riedl

Entnommen aus PNP vom 31.10.2015

Fit für die Messe: Bartholomäus Sagstetter (von links), OStDin Nicole Schosser, Monika Mandl-Niekrawitz, Gerd Weigert, Karl-Heinz Hau, Günther Hartl und Stefan Swihota. − Foto: Roland BinderDeggendorf. Bereits zum zehnten Mal findet am "Totensonntag", 22. November, die Jobmesse im Schulzentrum statt. Was als regionale Veranstaltung mit rund 50 Ausstellern begann, hat sich längst zum doppelten Volumen hin entwickelt. Ebenfalls interessant: Während vor zehn Jahren noch die Prioritäten so verteilt waren, dass sich die Lehrstellen-Suchenden um einen Ausbildungsplatz bemühen mussten, sind heute eher die Firmen bemüht, Auszubildende zu bekommen. Der Fachkräftemangel zeigt hier seine Wirkung.

Der Leiter der Berufsschule I, Bartholomäus Sagstetter, ist überzeugt, dass die Messe auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg werden wird. "Das Erfolgsgeheimnis liegt darin, dass zu uns interessierte Menschen kommen." Die Eltern würden sehen, wie in den Werkstätten gearbeitet werde, die potenziellen Auszubildenden könnten mit quasi gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern sprechen, so Sagstetter. "Das vermittelt einen sehr lebhaften und realistischen Eindruck ."

Auch Monika Mandl-Niekrawitz, Vorsitzende des Bereichs Schule im Arbeitskreis SchuleWirtschaft zeigte sich überzeugt von der Messe: "Auch die kurze Öffnungszeit von 10 bis 14 Uhr macht die Ernsthaftigkeit und Intention der Veranstaltung deutlich", sagt sie. "Das ist keine Bummelmesse, hier sollen sich ganz klar Interessierte ein Bild machen können." Organisiert wird die Messe unter Führung von Gerd Weigert von der Sparkasse. "Wir haben bislang bereits 85 feste Anmeldungen", sagt er. Im vergangenen Jahr seien es rund 100 gewesen, "das schaffen wir auch heuer wieder." Erstmals mit dabei ist die Firma Liebherr. Bundeswehr und Bundespolizei sind aufgrund der aktuellen Ereignisse in diesem Jahr verhindert. Anmeldungen sind unter 0991/3611333 möglich. Die Obermeister der Bau-Innung (Karl-Heinz Hau) und der Friseurinnung (Günther Hartl) betonten, wie wichtig die Messe für die Unternehmen ist. Hau: Viele Unternehmer lassen es sich nicht nehmen, persönlich teilzunehmen. Unterstützt wird die Messe von der Sparkasse, Vorstandsmitglied Stefan Swihota beteuerte als Vertreter der Wirtschaft im Arbeitskreis SchuleWirtschaft, dass man das Geld gut angelegt sehe.

Bild1: Die Klasse EH 10C mit SoKr Thomas Stadler (links), OStRin Simone Brücklmaier (vierte von links), StRin Kathrin Peffer (6. von links) Sybille Himmel(7. von links)Einen ungewöhnlichen Start für den Weg in die Ausbildung zur Verkäuferin/zum Verkäufer im Einzelhandel konnte die Klasse EH 10 c der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf erleben. Durch die Kooperation der Kaufmännischen Berufsschule mit der Förderberufsschule St. Erhard konnte die Klasse in Plattling, unter der bewährten Anleitung von SoKr Thomas Stadler und der Sozialpädagogin Elisabeth Vornehm, einen erlebnispädagogischen Tag als eine Etappe zur mentalen Vorbereitung durchlaufen. Die erste Phase des „Warm-ups“ musste auch wörtlich genommen werden, es war leider relativ kalt. Da der ganze Tag in der freien Natur verbracht werden sollte, holte StRin Sybille Himmel, die gemeinsam mit StRin Kathrin Pfeffer und OStRin Simone Brücklmayer die Aktion begleitete, noch Nachschub an wärmender Kleidung für die frierenden Schüler. Warm ausgerüstet und mit viel heißem Tee konnte der nächste herausfordernde Abschnitt im Niederseilgarten der Förderberufsschule gut gemeistert werden. Die anspruchsvollen Aufgaben, die an die persönlichen und an die Grenzen der Team-Zusammenarbeit gingen, wurden dann mit einer Brotzeit belohnt, die sich die Klasse sehr schnell gemeinsam verdient hatte. Auch der Schulleiter von St. Erhard SoR Stefan Eichinger konnte sich beim Besuch der Gruppe ein Bild von der sehr konstruktiven Zusammenarbeit seiner Spezialisten mit dem Team der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf machen, die sich nun schon seit 3 Jahren bewährt und deren erste Ergebnisse - alle Schüler des ersten Jahrgangs haben die Abschlussprüfung im ersten Anlauf geschafft - für sich sprechen. Danach machte sich die Klasse auf zur Isar, wo man sich gemeinsam am Lagerfeuer aufwärmte und Würstchen grillte. Auf dem Weg hin und zurück warteten allerdings wieder viele Aufgaben, die gemeinsam bewältigt werden mussten und die teilweise große Anforderungen zur Überwindung und an das Vertrauen in die Gemeinschaft an die einzelnen Teilnehmer stellten. Am Ende des Tages waren sich die Schüler und Lehrer aber einig: wir haben eine starke Gemeinschaft, der wir vertrauen können. Und so werden wir den steinigen Weg zur Prüfung gemeinsam schaffen und das Ziel gut erreichen.

Bild2: Erlebnispädagogische Elemente stärken Gemeinschaft und Vertrauen

Entnommen aus PNP 23.10.2015


Den Prüfungsbesten sowie Landesbestem Michael Unrecht (vorne, v.l.) gratulierten IHK-Präsident Dr. Josef Dachs, die Leiter der kaufmännischen und gewerblichen Berufsschule, Johann Riedl und Bartholomäus Sagstetter und Stephan Eichinger, Leiter der Sonderberufsschule Plattling. − Foto: R. BinderDeggendorf
. Sie gehören zu den besten knapp sieben Prozent der Absolventen bei den Abschlussprüfungen im Sommer 2015. Dafür hat IHK-Präsident Dr. Josef Dachs gestern 21 Spitzenabsolventen, die mit der Note 1 abgeschlossen haben, Urkunden und Sonderpreise überreicht.

Das Spektrum der Ausbildungsberufe reichte von der Verkäuferin zum Industriemechaniker, von der Fachkraft für Metalltechnik zum Sattler, der im übrigen Landesbester wurde und im Dezember dafür in Berlin noch einmal gesondert geehrt wird. Der IHK-Präsident würdigte die Einsatzbereitschaft, die Energie und den Fleiß der jungen Männer und Frauen. "Ich möchte Ihnen deshalb zu allererst einfach Danke sagen, denn Sie haben mehr gemacht als nur Dienst nach Vorschrift", sagte Dr. Dachs. Auch die Ausbilder hätten zu dem Erfolg maßgeblich beigetragen. Ohne ihr Engagement wären die Prüfungsbesten nicht hier – und das gelte auch für die Eltern und Familien der jungen Frauen und Männer, die diese immer unterstützt hätten.

Dachs verwies auf den demographischen Wandel und die zunehmende Studienneigung der jungen Menschen. Während die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Deutschland seit Jahren zurückgeht, sind die Hörsäle an den Universitäten überfüllt. Doch die Wirtschaft brauche beides – Hochschulabsolventen und gut ausgebildete praxisnahe Mitarbeiter bzw. Facharbeiter. Daher plädierte der IHK-Präsident dafür, die Karrieremöglichkeiten der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Öffentlichkeit wieder sichtbarer zu machen. Auch Johann Riedl, Leiter der kaufmännischen Berufsschule, wünschte den Absolventen alles Gute für ihren weiteren Weg. "Mit Ihrer Ausbildung sind Sie auf die berufliche Zukunft bestens vorbereitet. Sie haben Kompetenzen entwickelt, die unabdingbar sind, um in der Berufswelt bestehen zu können." Mit einem Durchschnitt von 1,5 oder besser würden sie sich von der Masse abheben. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Blechbläser-Quartett der Berufsfachschule für Musik.− she

Die Prüfungsbesten aus der Kaufmännsichen Berufsschule Deggendorf

Stefan Amann, Kaufmann im Einzelhandel, expert Plattling Feuchtgruber GmbH, Plattling; Sandra Berger, Verkäuferin, Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, Deggendorf; Veronika Binder, Industriekauffrau, Max Streicher GmbH, Deggendorf; Saskia Fuchssteiner, Kauffrau im Einzelhandel, Markmiller GmbH, Deggendorf; Kerstin Gramann, Bürokauffrau, Nerlich & Lesser KG, Deggendorf; Florian Grimm, Industriekaufmann, Max Streicher GmbH, Deggendorf; Stefan Nazarenus, Verkäufer, Dt. Erwachsenen-Bildungswerk, Deggendorf (Kooperationsbetrieb: real,- SB-Warenhaus GmbH, Deggendorf): Julia Peterlik, Bürokauffrau, Megatech communication GmbH, Schöllnach; Eric Reiprich, Verkäufer, Netto Marken-Discount , Osterhofen; Lauren Schreil, Verkäuferin, Günther Endress, Einzel- und Großhandel mit Tiernahrung und Zubehör, Fressnapf Deggendorf/Metten; Lisa Maria Weber, Industriekauffrau, Webasto-Edscha Cabrio GmbH, Hengersberg; − she

Abschluss der „Fairen Woche 2014“ an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf - Einzelhandels-Klassen übergeben Gewinn an die Ugandahilfe

Klassensprecher der Einzelhandelsklasse EH 11b Daniel Weiß übergibt den Gewinn aus der „Fairen Woche“ an Helma Endl von der UgandahilfeMit einem brandneuen Brief des Patenkindes „Rita Nassaazi“ an die Jugendlichen der Einzelhandelsklassen begann Helma Endl von der Ugandahilfe eindrucksvoll die Situation der Jugendlichen in Uganda zu schildern.

Lehrer der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf drücken beim Pädagogischen Tag 2014 die Schulbank mit den Referenten StR Stephan Honsa und StR Benedikt OswaldEiner langjährigen Tradition folgend, nutzten die Lehrkräfte der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf den vergangenen Buß- und Bettag für ihren „pädagogischen Tag“.

Die angehenden Groß- und Außenhandelskaufleute der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf mit Staatssekretär Bernd Sibler, MdL Alexander Muthmann sowie StR Jürgen Fellberg und StRefin Ann-Kathrin Falter (hinten rechts) im MaximilaneumUnter diesem Motto besuchte die Klasse GH 11A, eine Fachklasse zum Kaufmann / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf den Bayerischen Landtag.

Erlebnispädagogischer Tag der Fachklasse für Verkäufer der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf

Die Klasse EH 10C im Niedrigseilgarten mit StR Sybille Himmel, Simone Brücklmayer (links) sowie Studienrätin Kathrin Pfeffer und Sonderschulkonrektor Thomas Stadler (rechts)Einen Schultag ganz anderer Art durfte die EH 10c (Fachklasse für Verkäufer) vergangene Woche erleben. Unter dem Motto „Wir werden ein Team“ traf man sich an der Berufsschule St. Erhard in Plattling, um dort unter der Anleitung von Elisabeth Vornehm (Sozialdienstmitarbeiterin St. Erhard) und Sonderschulkonrektor Thomas Stadler einen Tag der Teambildung und Vertrauensförderung zu widmen, ohne die Unterricht und die Tätigkeit in den verschiedenen Betrieben der Auszubildenden nicht möglich wäre.

Tipps und Hilfestellungen für die angehenden Großhandelskaufleute von der Referentin Beate Albertskirchinger.Im Lernfeld 9 des Faches Groß- und Außenhandelsprozesse stehen Planen, Durchführen und Kontrollieren von Marketingprozessen auf der Agenda. Die unterrichtende Lehrerin Oberstudienrätin Maria Rauch organisierte in den Klassen GH11a und GH11b je einen Projektnachmittag mit einer externen Referentin mit dem Ziel das schulische Arbeiten mit noch mehr Praxisbezug zu ergänzen und abzurunden und den Schülern zusätzliche Gelegenheit zu geben, eigene Begabungen und Chancen sich beruflich zu spezialisieren zu erkennen.

Viel Konzentration und Wissen war bei den Berufsabschlussprüfungen bei rund 120 Auszubildenden in den klassischen kaufmännischen Ausbildungsberufen gefragt. An der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf fanden vergangene Woche die Abschlussprüfungen für den Berufsabschluss „Winter 2013“ statt. Den Prüfungen, die von der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und der Steuerberaterkammer gestellt werden, unterzogen sich 120 Auszubildende aus den Bereichen Büro, Bank, Industrie-, Groß- und Einzelhandel sowie Steuern.