Im Bild die „Neuen“ mit Schulleiter OStD Johann Riedl (links) und seinen beiden Stellvertretern StDin Nicole Schosser und StD Christian Alt von links: OStRin Ulrike Stern, StRefin Verena Schröder und StRefin Verena Kilger. Es fehlen StRin Magdalena Nothaft und StR Fabian Bezold.Im Bild die „Neuen“ mit Schulleiter OStD Johann Riedl (links) und seinen beiden Stellvertretern StDin Nicole Schosser und StD Christian Alt von links: OStRin Ulrike Stern, StRefin Verena Schröder und StRefin Verena Kilger. Es fehlen StRin Magdalena Nothaft und StR Fabian Bezold.Beide Schulen des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Deggendorf, die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf und die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf, können zum Schuljahresstart 2019/2020 mit Premieren aufwarten. So wird an der „Kaufmännischen“ erstmals „Berufsschule Plus – BS +“ angeboten.

Dabei ist der Titel Programm. Besonders leistungsbereite und leistungsstarke Auszubildende aus beliebigen Ausbildungsberufen und Ausbildungsbetrieben können neben dem betrieblichen Teil der Berufsausbildung und neben dem Besuch der Berufsschule Zusatzunterricht insbesondere in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf besuchen. Nach drei Jahren winkt dann nicht nur der Berufsabschluss in einem der über 300 Ausbildungsberufe. Nach dem Bestehen der „Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife“ haben die jungen Leute auch das Fachabitur, das zum einen zu einem Studium an einer Fachhochschule berechtigt zum anderen aber auch Perspektiven im erlernten Ausbildungsberuf bietet. Dass man mit „Berufsschule Plus – BS +“ den Nerv der Zeit getroffen hat, belegen die Anmeldezahlen: Bereits 18 junge Auszubildende haben sich für „Berufsschule Plus – BS +“ angemeldet und wollen diese zukunftsträchtige Doppelqualifizierung in Angriff nehmen. Mit diesen Zahlen ist Schulleiter OStD Johann Riedl zwar zufrieden, „… aber es ist noch Luft nach oben“. Azubis des ersten und zweiten Lehrjahres haben am Dienstag, 17. September 2019, 18:30 Uhr nochmals die Möglichkeit, sich über dieses besondere Angebot im Bereich der beruflichen Bildung zu informieren.

Die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf kann sogar mit zwei Premieren aufwarten: Erstmals in ihrer nunmehr 45-jähigen Geschichte starten zwei sechste Klassen in das neue Schuljahr. Möglich ist das im Rahmen des Schulversuchs „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“. Von Anfang an war die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf als eine von ursprünglich nur 5 Schulen in ganz Bayern federführend und richtungsweisend in diesem Modellversuch beteiligt. Nun wurde die Deckelung, nur eine 6. Klasse bilden zu dürfen, aufgehoben. Zusammen mit den beiden 6. Klassen werden im Schuljahr 2019/2020 rund 430 Schülerinnen und Schüler die Staatliche Wirtschaftsschule Deggendorf besuchen. Vor dem Hintergrund des Schülerrückganges und der Konkurrenz anderer Schularten eine mehr als zufriedenstellende Zahl und Beleg dafür, dass die Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf mit ihrem Bildungsangebot eine echte Alternative zu Gymnasium und Realschule darstellt noch dazu mit dem Angebot „Berufsschule Plus – BS +“, das nun ein schulisches Angebot von der sechsten Klasse bis zum Fachabitur bietet.

Erstmals im Schuljahr 2019/2020 können die Schülerinnen und Schüler auch ein offenes Ganztagesangebot in Anspruch nehmen. Durch Belegung verschiedener Wahlfachangebote, Lernagenturen oder auch sportlicher Angebote ist eine Betreuung über den regulären Unterricht hinaus bis 15:30 Uhr sichergestellt. Auch dieses Angebot fand den Gefallen der Eltern, sodass auf Anhieb zwei „Ganztagesgruppen“ eingerichtet werden konnten.

Keine Premiere ist dagegen die gute Lehrerversorgung an beiden Schulen. Seit Jahren gibt es darüber keinen Grund zu klagen. Beigetragen zu dieser positiven Situation haben die „Neuen“, die zusammen mit dem Stamm des Kollegiums im neuen Schuljahr den Unterricht für rund 430 Wirtschaftsschüler und 800 Berufsschüler in insgesamt über 50 Klassen verantworten. Vor diesem Hintergrund gehen die Verantwortlichen sehr optimistisch in das neue Schuljahr 2019/2020.


Im Bild die „Neuen“ mit Schulleiter OStD Johann Riedl (links) und seinen beiden Stellvertretern StDin Nicole Schosser und StD Christian Alt von links: OStRin Ulrike Stern, StRefin Verena Schröder und StRefin Verena Kilger. Es fehlen StRin Magdalena Nothaft und StR Fabian Bezold