Industriekaufleute der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf entdecken die Möglichkeiten des Online-Marketing

Christian Kasberger bringt den angehenden Industriekaufleuten Onine-Marketing näheChristian Kasberger bringt den angehenden Industriekaufleuten Onine-Marketing näheDas Marketing der „alten Schule“ tritt in der heutigen Zeit immer mehr in den Hintergrund. Im Zeitalter der Digitalisierung wird es für die Industrie zunehmend zur Aufgabe, das Potenzial neuer Technologien zu nutzen und ihre Marketingaktivitäten zu digitalisieren.

Durch kreative, effiziente Marketingstrategien und unter Einsatz digitaler Marketinginstrumente ist es das Ziel, noch erfolgreicher zu sein. Christian Kasberger, Fachgebietsleiter für Online Marketing & PR der Firma KERMI GmbH, referierte im Rahmen des Unterrichts zu diesem Thema und machte sehr deutlich, wie sich das Marketing verändert.

Um zunächst der Frage nachzugehen, warum sich das Marketing im stetigen Wandel befindet stellte Kasberger dazu den Vergleich mit einem Goldfisch her. „Der Goldfisch hat eine Aufmerksamkeitsspanne von 9 Sekunden, der Mensch hingegen hat 8 Sekunden Aufmerksamkeitsspanne, aber der Goldfisch ist nicht innovativ, aber wir Menschen sind innovativ!“, so Kasberger. Diese Innovationsfreudigkeit stellt die Hersteller immer mehr vor große Herausforderungen. In den Jahren 2004/2005 mit der Gründung von YouTube und Facebook und später im Jahr 2013, als die ersten Smartphones am Markt angeboten wurden, setzte ein großer Veränderungsprozess im Marketingbereich ein. Viele Studien belegen, dass die junge Generation viel Zeit im Internet verbringt und die Onlinenutzung in den letzten Jahren extrem gestiegen ist. Zahlreiche Marktforschungsinstitute haben durch Untersuchungen herausgefunden, wofür die Menschen das Internet nutzen. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass insbesondere Aktivitäten wie das Online-Shopping, die Suchmaschinen- und E-Mail Nutzung sowie die verschiedenen Social-Media-Kanäle sehr aktiv genutzt werden. Diese Erkenntnisse führen dazu, dass sich die Werbeausgaben der Unternehmen immer stärker zur Digitalwerbung verschieben. „Ihr seid heute Jugendliche und in 10 Jahren unsere Zielgruppe. Anzeigen in Zeitungen, Plakate, Flyer sind nicht mehr sinnvoll, denn damit erreichen wir euch nicht mehr!“, so Christian Kasberger. Es gibt zahlreiche Bausteine des Online-Marketing, wie beispielsweise das Content Marketing, welches über einen Online Marketing Blog Nähe zum Kunden schafft und über Produkte aufklärt und diese miteinander vergleicht, oder das Social Media Marketing und das Social Media Advertising, um hier nur einige Beispiele zu nennen.

Als Fazit lässt sich feststellen, dass der Endkunde durch das Digitale Marketing viel informierter und aufgeklärter ist, aber zugleich auch einen höheren Anspruch an die Beratungskompetenz hat und möglicherweise schon eine Vorauswahl getroffen hat. Diesen Herausforderungen muss das neue Marketing gerecht werden, auch vor dem Hintergrund, dass sich Wissen, Kompetenz und Know-How kontinuierlich verändert.