Die angehenden Kaufleute beschäftigen sich bei der DGB-Tour intensiv mit der TarifautonomieDie angehenden Kaufleute beschäftigen sich bei der DGB-Tour intensiv mit der TarifautonomieDie DGB-Jugend Niederbayern besuchte im Rahmen ihrer Berufsschultour die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf. Bei ihrem Besuch traf sie auf sehr vielseitig interessierte angehende Kaufleute für Bank, Einzelhandel, Industrie sowie Groß- und Außenhandel. Der DGB-Jugendsekretär Martin Birkner und sein Team erarbeiteten jeweils in drei Workshop-Einheiten gemeinsam mit den Auszubildenden den Sinn und Ablauf von Tarifverhandlungen.

Anschließend lernten die Auszubildenden den Tarifvertrag in der Hierarchie der Gesetze einzuordnen. Es gibt schließlich viele Gesetze, die den Mindestschutz am Ausbildungsplatz für alle Azubis in Deutschland gewährleisten. Wichtig für die jungen Erwachsenen ist es zu wissen, dass immer die für sie günstigste Regelung gilt. Anschließend wurde ihre Praxis im Betrieb auf die Probe gestellt. Leider fiel auf, dass manche Auszubildende im Einzelhandel mit unbezahlten Überstunden und ausbildungsfremden Tätigkeiten belastet werden. Überwiegend gab es jedoch positive Beispiele für gelungene Ausbildung. Es war ein Tag, von dem alle profitierten – die Gewerkschaftsvertreter des DGB bekamen neuen Input aus dem betrieblichen Alltag und die Auszubildenden lernten viel über ihre Rechte und ihre Pflichten in der Berufsausbildung. Besonders wertvoll ist dieses Wissen auch in Bezug auf die Abschlussprüfung, denn die Inhalte der betrieblichen Mitbestimmung und der tariflichen Regelungen sind prüfungsrelevant.