Schulabschlussfeier Winter 2018/19 an der Kaufmännischen Berufsschule

Quelle: PNP vom 26.01.2019

Die besten Nachwuchskaufleute (ab 5.v.l.) Magdalena Haydn, Julia Wudy, Markus Bleicher, Franziska Huber und (rechts daneben) Verena Kufner, eingerahmt von Schulleiter Johann Riedl (r.) und Stellvertreterin Nicole Schosser (l.) zusammen mit den Ehrengästen. −Foto: SchernikauDie besten Nachwuchskaufleute (ab 5.v.l.) Magdalena Haydn, Julia Wudy, Markus Bleicher, Franziska Huber und (rechts daneben) Verena Kufner, eingerahmt von Schulleiter Johann Riedl (r.) und Stellvertreterin Nicole Schosser (l.) zusammen mit den Ehrengästen. −Foto: SchernikauDeggendorf. In festlichem Rahmen haben 95 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule am Donnerstagabend in der Stadthalle 1 ihre Abschlusszeugnisse über den schulischen Teil der Berufsausbildung erhalten. Ihnen zollte Schulleiter Johann Riedl in seiner Festrede besonderen Respekt: Bei 39 jungen Frauen und Männer steht eine Eins vor dem Komma.

Die beste Absolventin Julia Wudy hat sogar die Top-Note 1,1 erreicht. Auf 17 Abschlusszeugnissen ist ein Notendurchschnitt von 1,5 oder besser ausgewiesen. 71 haben mit der Gesamtnote "Gut", also mit 2,5 oder besser abgeschnitten. Der Gesamtschnitt aller Abschlusszeugnisse liegt bei "stolzen 2,17". Anhand eines alten Slogans einer Bank "Erfolg ist die Summe richtiger Entscheidungen" zog Oberstudiendirektor Riedl eine Analogie zur Leistungsbilanz seiner frisch gebackenen Jung-Kaufleute. Im Unterschied zum Börsenkurs des Bankhauses sei der Kurs und der Marktwert seiner Absolventen in den vergangenen zweieinhalb Jahren nicht um 60 Prozent gesunken, sondern habe eine enorme "Hausse" erfahren, sei also stark gestiegen und nach oben geschnellt.

Grundlage dafür war die "richtige Entscheidung", für sich eine duale Ausbildung in einem der 344 anerkannten Ausbildungsberufe ausgewählt zu haben. "Eine Lehre, wie man noch immer sagt, bereitet bestmöglich an den beiden Lernorten Ausbildungsbetrieb und Berufsschule auf alle Bereiche und Herausforderungen der Arbeitswelt vor. Sie – die heutigen Absolventen – starten mit umfangreichem und fundiertem Wissen und mit praktischer Erfahrung in das Berufsleben. Und Sie starten auch mit Arbeitstugenden in ihr weiteres Leben wie Fleiß und Pflichtbewusstsein, Selbstständigkeit, Pünktlichkeit und Ordnung, angenehmen Umgangstugenden, Fähigkeit zur Zusammenarbeit, Sauberkeit und Sorgfalt", stellte Riedl fest.

Erfolg sei in erster Linie das Erreichen von persönlichen Zielen, die man sich selbst gesetzt habe. Jeder müsse deshalb seine eigene Definition von Erfolg finden. Auch die stellvertretende Schulleiterin Nicole Schosser gratulierte ihren erfolgreichen Absolventen: "Jedes einzelne Abschlusszeugnis ist eine Bestätigung Ihrer persönlichen Kompetenz und Leistung, auf die Sie wirklich stolz sein können", sagte sie in ihrer Begrüßungsrede. Zur Absolvia waren auch viele Eltern, Verwandte, Freunde, Förderer und Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft gekommen.

Vizelandrat Roman Fischer richtete sich in seinem Grußwort direkt an die jungen Kaufleute: "Live und hautnah miterlebt habe ich das, was ihr alle in den letzten zweieinhalb Jahren so mitgemacht habt, denn meine Tochter Magdalena sitzt heute auch hier unter den Absolventinnen." Den Arbeitsprozess in den Ausbildungsbetrieben, den Unterricht an der Schule, die schriftliche Prüfung im vergangenen Dezember und die mündliche Prüfung vor einigen Tagen bei der IHK – bei all dem habe er seine Tochter lernen sehen, wozu natürlich auch Zweifeln, Zittern, Freude und Stolz gehörten, "also das volle Programm". Die Eltern ihrer Mitschüler werden das sicherlich auch so miterlebt haben. Im beruflichen und privaten Leben müsse man eben viele Prüfungen bestehen und Gipfel meistern und erklimmen, prophezeite Fischer den jungen Fachkräften.

"Die Absolventinnen und Absolventen haben in ihren Prüfungen gezeigt, dass sie fit in ihren Berufen sind und damit auch optimal ausgebildet für die Herausforderungen unserer modernen Arbeitswelt", konstatierte und gratulierte IHK-Vizepräsident Toni Fink. Berufsschulen und Betriebe gingen bei der dualen Berufsausbildung bekanntlich Hand in Hand. Qualifizierte Fachkräfte seien ein wichtiges Erfolgsrezept der wirtschaftlichen Stärke "nicht nur unserer Region, sondern ganz Deutschlands". In seinen "Gedanken der Abschluss-Schüler" verglich der frisch qualifizierte Bankkaufmann Nico Kastl die zurückliegende Ausbildungszeit mit einer Berg-Expedition zum Mount Everest. Der erste richtig große Berg sei die Zwischenprüfung gewesen, die quasi als Basislager diente. Von da aus habe man sich weiter auf den Weg Richtung Gipfel gemacht. "Und heute stehen wir hier. Jeder einzelne Teilnehmer unseres Expeditionsteams kann stolz auf sich und seine erbrachte Leistung sein", konstatierte der Absolvia-Sprecher Kastl und bedankte sich bei allen, die dabei mitgeholfen haben.

Musikalisch umrahmt wurde die Schulabschlussfeier vom Blechbläserquartett des Musikvereins Neuhausen, bestehend aus den beiden Trompetern Verena Hans und Vinzenz Völkl, Posaunist Jakob Kärtner und Laurin Kröplin an der Tuba.

Für hervorragende Leistungen wurden ausgezeichnet: Markus Bleicher (Kaufmann im Großhandel / Notenschnitt: 1,5 / Preis des Fördervereins der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf / Lehrbetrieb: Hefele GmbH & Co. KG); Franziska Huber (Bankkauffrau / 1,4 / Preis der Regierung von Niederbayern / Lehrbetrieb: Sparkasse Regen-Viechtach); Magdalena Haydn (Industriekauffrau / 1,3 / Preis der Sparkasse Deggendorf / Lehrbetrieb: Komax SLE GmbH & Co. KG); Verena Kufner (Kauffrau für Büromanagement / 1,2 / Preis der Raiffeisenbank eG Deggendorf-Plattling-Sonnenwald / Lehrbetrieb: Technische Hochschule Deggendorf) und Julia Wudy (Kauffrau im Einzelhandel / 1,1 / Preis der VR Genobank DonauWald eG / Lehrbetrieb: Müller Ltd. & Co. KG)

Staatspreisurkunden erhielten: Marina Achatz, Stefan Blüml, Tina Feilmeier, Mario Kopp, Christina Lallinger, Karin Lang, Sebastian Loibl, Sophia Schedlbauer, Jennifer Tschaak, Sophia Wagner, Lena Weinberger und Daniela Weinzierl. − rüs