ver.di-Jugendsekretärin Anja Wessely und der DGB-Jugendsekretär Martin Birkner mit den angehenden Kaufleutenver.di-Jugendsekretärin Anja Wessely und der DGB-Jugendsekretär Martin Birkner mit den angehenden KaufleutenDie DGB-Jugend Niederbayern besuchte im Rahmen ihrer Berufsschultour die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf. Bei ihrem Besuch traf sie auf sehr interessierte angehende Kaufleute für Büromanagement, Industrie sowie Groß- und Außenhandelskaufleute.

Das Organisationsteam: v.l. StRin Stefanie Zimpel, StR Stephan Honsa, Schulleiter OStD Johann Riedl, Florian Walter (IHK)Das Organisationsteam: v.l. StRin Stefanie Zimpel, StR Stephan Honsa, Schulleiter OStD Johann Riedl, Florian Walter (IHK)Nach dem erfolgreichen Start des „TAG DER MITTELSCHULEN“ im letzten Jahr und der durchweg positiven Resonanz seitens der Schüler und Lehrkräfte, gestaltet die Kaufmännische Berufsschule Deggendorf im Rahmen der Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit der IHK Niederbayern und dem Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT vom 2. Mai bis 4. Mai 2018 zum zweiten Mal den „Tag der Mittelschulen“, an dem die Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen die Möglichkeit haben, einen umfassenden Einblick in die Vielfalt der kaufmännischen Berufe zu gewinnen.

Die Besuchergruppe aus der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf hautnah mit Politikern im Bayerischen LandtagDie Besuchergruppe aus der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf hautnah mit Politikern im Bayerischen LandtagEinen Tag nach der Vereidigung der neuen Ministerinnen und Minister besuchten die Klassen GH 10 a und GH 12 b, Fachklassen zum Kaufmann / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf den Bayerischen Landtag.

Bundesbank-Vorträge mit „echten Blüten“ bei Einzelhandels- und Bank-Azubis

Reinhold Gerl, Referent der Deutschen Bundesbank aus Regensburg mit Einzelhandels-Azubis bei der Prüfung von „Blüten“Reinhold Gerl, Referent der Deutschen Bundesbank aus Regensburg mit Einzelhandels-Azubis bei der Prüfung von „Blüten“Mit einem „echten“ 600er Euroschein eröffnete Reinhold Gerl von der Deutschen Bundesbank Regensburg seine Vorträge über Zahlungsverkehr und Falschgeld an der Kaufmännischen Berufsschule Deggendorf. Dass der 600er offensichtlich eine „Blüte“ war, erkannten die Schülerinnen und Schüler aus den Fachbereichen Einzelhandel, Großhandel und Bank sehr schnell, denn nicht nur die 600, sondern vor allem die darauf abgedruckten freizügigen Männerdarstellungen waren sehr ungewöhnlich. Schwieriger wurde es schon bei den falschen Scheinen ab 50 € und 100 €. Am Beispiel eines alten 10-DM-Scheins verdeutlichte Gerl, wie wenig Sicherheitsmerkmale die alten Geldscheine im Vergleich zu heute hatten. Mit dem am häufigsten gefälschten 50-Euro-Schein erläuterte der Referent dann die einzelnen Sicherheitsmerkmale, die nach dem Grundsatz „Sehen, Kippen, Fühlen“ erkannt werden können.